Bhairava

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
nepalisches Kali-Bhairava - Yab-Yum

Bhairava (auch: Bhairo, Bhairon, Bhairadya, Bheruji - in Rajasthan -, Kaala Bhairavar oder Vairavar - in Tamil) ist nach dem Shiva-Sutra der transzendente dynamische und manchmal auch schreckliche Aspekt von Maheshvara - Shiva, der besonders im kashmirischen Shivaismus, der auch als Bhairava Tantra bekannt ist, eine zentrale Bedeutung hat.
Dynamisch bedeutet hier Schwingung, Zeit und Bewegung. Daher ist ebenfalls der auch im tantrischen Buddhismus bekannte ähnliche zornvolle Mahakala ('grosse Zeit') einer der vielen Namen Shivas, so wie Virabhadra eine andere schreckliche Form neben Bhairava darstellt.

Der Kult entwickelte eine Vielzahl tantrischer Bhairava - Varianten wie (Maha Swarna -) Kala-Bhairava('den die Zeit fürchtet'), Rakta-Bhairava, Rasabhairava, Kankalamurti und Vajra-Bhairava und deren Manifestationen mit eigenen Bedeutungen.

Vajrabhairava

Kashmirischer Shivaismus

Im Biṃbāmbikā Saṃpradāya ist der einzige Aspekt die Verehrung des Svacchanda - Bhairava. Bahurupa zählt die acht Bhedas von Svacchanda als Svacchanda Bhairava, Bhairavayamala, Canda, Krodha, Unmatta Bhairava, Asitanga, Mahotsusma und Kapilasa[1]

Das Rudrayāmala-Tantra (Vatuka Bhairava - Bhairava als weisser kleiner Junge) ist ein Dialog zwischen Bhairava und seiner Konsortin Bhairavī.

Als Svarṇākarṣṇa Bhairava ist Bhairava das höchste Bewusstsein. Er wird mit einem roten Teint und einem goldenen Gewand dargestellt. Über seinem Kopf ist ein Mond, und er hat vier Hände, von denen eine ein goldenes Gefäß hält. Er verleiht Wohlstand. In einigen der alten Texte hat er sogar zweiunddreißig Hände, die Form eines Vogels, einen goldenen Teint, einen schrecklichen Zahn und eine menschliche Form über der Hüfte. Ihn anzubeten zerstört Feinde[Kramrisch]
Mahā-Bhairava ist Śiva selbst(Maheshvara).

Kaal Bhairab (Nepal)

Hinduismus

Bhairava aus Tamil Nadu

Im Hinduismus hat Bairava eine andere positive Position als im kashmirischen Shivaismus.
Im Shiva - Mahapurana wird Bhairava bei einer Diskussion zwischen Brahma und Vishnu über den höchsten Schöpfer des Universums erwähnt, ebenso wie im Skanda - Purana.
Nach dem Kurma-Purana entbrannte ein Streit zwischen Vishnu und Brahma um die Frage, wer von beiden der höchste Gott sei. Brahma forderte Vishnu dabei auf, ihn anzubeten. Der ebenfalls anwesende Shiva, der auch den Anspruch erhob, der höchste Gott zu sein, wurde so wütend, dass er die Gestalt Bhairavas annahm und Brahmas fünften Kopf abschlug.

Nach der Kapalika-Schule hat Shiva selbst Bhairava erschaffen. Ein Dämon namens Dahurāsuraṇ hatte einen Segen bekommen, dass er nur von einer Frau getötet werden konnte. Kali wurde von Parvati angerufen, um ihn zu töten. Kalis Zorn tötete den Dämon. Ihr Zorn verwandelte sich aber danach in ein Kind. Kali fütterte das Kind mit ihrer Milch. Shiva ließ sowohl Kali als auch das Kind mit sich verschmelzen. Aus dieser vereinigten Form von Shiva erschien Bhairava in seinen acht Formen (Aṣṭāṅga Bhairavas). Da Bhairava auf diese Weise von Shiva erschaffen wurde, gilt er als einer der Söhne Shivas[Lorenzen].

Die Lākulas waren die erste shivaistische Sekte, die das mahāvrata praktizierten, das volle Assimilation durch Bhairava erforderte.

Kapitel 52 des Agni Purana enthält eine Beschreibung eines Sri Martanda Bhairava[2][3] in der Mitte von 64 Chausath Yoginis, der auch als Kombination von Shiva und Surya angesehen wird. In Mittelindien wird er als dämonentötender Khandoba (von 'khadga': Schwert, oder Martanda Bhairava oder Malhari) mit einer seiner Hauptfrauen Mhalsa and Banai auf dem Rücken eines weissen Pferdes evtl. noch umgeben von Hunden dargestellt.

Bhairavas Vahana ist ein weißer Hund. Seine wichtigsten Attribute sind ähnlich denen Shivas der Dreizack (trishula), die Sanduhrtrommel (damaru), aber auch ein Schwert oder eine Keule (gada) sowie der abgeschlagene Kopf Brahmas bzw. eine Schädelschale. Hinzu kommt ein Schmuck aus einem Schlangenhalsband und einer Schädelkette.
Der höchste tantrische Bhairava steht somit in Beziehung zu Shivas Akasha, dem fünften Element und damit zur Sunyata.

8 Manifestationen

Kala Bhairava mit zwei Hunden

Shiva strahlte Kala-Bhairava aus der Mitte zwischen den Augenbrauen aus, um Brahmas Stolz zu bezwingen. Durch seine Dynamik hat Kaala - Bhairava(Zeit, daher schwarz) acht Zeit - Manifestationen (Ashta Bhairava; Bewegung oder Schwingung bedeutet Zeit) mit Vahanas und etwas variierenden Namen, die jeweils noch 8 untergeordnete Bahiravas haben :

  • Asitanga Bhairava ('schwarze Gliedmaßen des Schreckens'; schöpferische Fähigkeiten, Schwan, Osten)
  • Samhara Bhairava ('Zerstörung und Vernichtung'; Auflösung alten Karmas; Hund, Nordosten)
  • Ruru(Guru) Bhairava('Lehrer', jagt wilde Hunde; Kuh, Südosten)
  • Krodha(na) Bhairava('schrecklicher Zorn'; Adler, Südwesten)
  • Chanda Bhairava('Verleiht Energie'; beschneidet Wettbewerb; Pfau, Süden)
  • Kapala Bhairava ('Der Schädel, der den Tod symbolisiert durch Zerstörung'; beendet unergiebige Arbeit und Handlung; Elefant, Nordwesten)
  • Unmatta Bhairava('rasend, tobend', ekstatisch; Kontrolle über negatives Ego; Pferd, Westen)[4]
  • Bhishana Bhairava ('beseitigt üble Geister und Negativität'; Löwe, Norden)
Rakta Bhairava

In einer nepalischen Darstellung wird Bhairava in Yab-Yum-Vereinigung mit der hellblauen Kali dargestellt.

Die 8 Bhairavas schützen und bewachen die 8 Richtungen des Universums. Sie gelten auch als die acht Bhairava - Murtis(Bhishana Bhairava Murti, Kapala Bhairava Murti, Unmatta Bhairava Murti, Krodha Bhairava Murti, Asitanga Bhairava Murti, Ruru Bhairava Murti, Chanda Bhairava Murti, Samhara Bhairava Murti). Sie sollen auch die fünf Elemente repräsentieren, nämlich Akasha, Luft, Feuer, Wasser und Erde und die Sonne, den Mond und den Atman.

Nach Swami Lakshman Joo aus dem kashmirischen Shivaismus ist Rudra der üble Manifestationsaspekt Shivas.

== Ashta Bhairavas und Ashta Matrikas ==

In den Puranas findet sich noch eine andere Version von Bhairava, nach der es einen Krieg zwischen Göttern und Dämonen gab. Shiva schuf daher Kala Bhairava, aus dem die Aṣṭāṅga Bhairavas geschaffen wurden. Diese Ashta Bhairavas heirateten die Ashta Matrikas, die alle schreckliche Formen haben.
Aus den Ashta Bhairavas und Ashta Matrikas wurden 64 Bhairavas und 64 Yoginis geschaffen[Masilamani-Meyer] :

Ashta Matrikas und Ashta Bhairavas und entsprechenden die 64 Yogini-Bhairava - Paare
jaya / nilakanta bhairava vijaya / vishalaksha bhairava jayanti / martanda bhairava
aparajitha / mundana prabhu bhairava divya mohini / svacanda bhairava maha yogini / athi santhushta bhairava
siddha mohini / kechara bhairava ganesh!ara yogini / samhara bhairava prethasini / vishva rupa bhairava
dakini / viribaaksha bhairava kali / nana rupa bhairava kaalaratri / parama bhairava
nicashari / dandha karna bhairava dannkari / shudha patra bhairava vethalya / chirithan bhairava
humkari - unmatta bhairava urtva keshi - megha natha bhairava virubakshii - mano vegha bhairava
sushkaanggi / kshetrabala bhairava nara bojini / karala bhairava petkari / nirbaya bhairava
virabatra / bishitha bhairava pitha / maha bhairava dhrotaki / tara balana bhairava
mantra yogini / loka bala bhairava ghora raktakshi / bhumi garbha bhairava rakshasi dhumrakshi / pralaya bhairava
varahi / runda maala bhairava pretha vahini / samhara bhairava tvankshini / apra rupa bhairava
malini / maha kaala bhairava vira koumari / kula bala bhairava dhumranki / vishnu bhairava
maha mari / kula bhairava cakrini / bishana bhairava bhairavi / pingalekshna bhairava
dhirga lamboshdi / raktangga bhairava kadgini / vatuka natha bhairava yama dhuti / antakha bhairava
munda dharini / prekshatha bhairava kalaha priya / pracandha bhairava candika .ghada dhara bhairava
vishva rupi / mantra nayaka bhairava kan kaali / kapala bhairava rudra bhairava
bhuvaneshvari .praja balana bhairava kaali / vajra hasta bhairava abayankari . kapala bhushana bhairava
totyami / sashi vahana bhairava kaarmukhi - sarva bhutha bhairava thunkshini bayankara bhairava
durjadi / ishana bhairava vyakrini / kalagni bhairava karaali / ghora natha bhairava
pretha rupini / maha routra bhairava vishalanka / bhutha vethala bhairava keshini / bukti mukti pala pradha bhairava
gorya / dakshinapistitha bhairava karali / varada bhairava nir varani / tripurantaka bhairava
roma janke / parvatha vahana bhairava vishali / sarvagnya bhairava atho mukhi / sarva deva bhairava
mundakra dharini / trinetra bhairava [5] [6]
Tripura Bhairavi Yantra

Bhairavi

Bhairavas Gefährtin Bhairavi ist ein sog. schrecklicher Aspekt der Kali - Devi und von dieser nicht zu unterscheiden außer durch ihre besondere Identifikation als Bhairavas Gemahlin. Sie gehört auch den Mahavidyas an. In der tantrischen Praxis symbolisiert die Yogini reine Energie. Das achte Kapitel des Mahānirvāṇa-Tantra enthält eine kurze Beschreibung eines Bhairavī Cakra-Rituals, das mit dem Kula Mārga verbunden ist. Ānanda-Bhairavī wird darin als eine rosige, lächelnde und kunstvoll gekleidete junge Frau visualisiert.
Bhairavi als Göttin des Feuers ist die Yogini im Muladhara- Chakra. Daher ist Bairavi auch der Titel eines weiblichen Adepten im Kundalini Tantra.

Vajrayana

Im Buddhismus wird ein blauer Vajra-Bhairava als Yamantaka praktiziert, der die erste Manifestation der Sunyata darstellt, was auch für den Vajra - Nada zutrifft. Yamanktaka hat hier noch mehrere Varianten mit eigenen Wirkungsbereichen.

Es sei in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, daß das Tantra sich einer Zwielichtsprache bedient.

Bhairava Brahma mit großem weissen Hund - Brahma und Shiva haben ja ein gemeinsames Akasha

Sadhana

Bhairava zerstört als primordiale Kraft Hindernisse und Bindungen auf dem Pfad. Er schützt seine Anhänger vor Feinden und vor Gier, Lust und Zorn.
Das hinduistische Bhairava - Varna - Bija ist Hom. Ein anders Bija ist 'Sphem '.
Längere Mantras sind Om namo bhairavaya swaha , Om Hreem Mahabhairavaay Namah, Om Bram Bhairavaay Namah, Om Bram Kaal Bhairavaay Phat, Om Kreem Kreem Kaal Bhairavaay Phat und Om tham tham han han tham tham swaha.

Sphrim ist das Bija der Dhumrabhairavi (rauchige Bhairavi), auch bekannt als Phetkarini.

Ein Kala Bhairavi - Mantra (auch gegen Furcht, Spannung, Unglück etc.) ist Hring Hasain Hasa Karim Hasain

Nepalischer Akash-Bhairab

Literatur

Viresvara Bhairava und Khaganana Kali
  • Knappert, Jan : Indian Mythology: An Encyclopedia of Myth and Legend. 1991. University of Michigan Aquarian Press (Harper Collins).
  • Lorenzen, David. “New Data on the Kāpālikas.” In Criminal Gods and Demon Devotees: Essays on the Guardians of Popular Hinduism. Edited by Alf Hiltebeitel, 231–238. Albany: State University of New York Press, 1909.
  • Masilamani-Meyer, Eveline. “The Changing Face of Kāttavarāyan.” In Criminal Gods and Demon Devotees: Essays on the Guardians of Popular Hinduism. Edited by Alf Hiltebeitel, S. 69–103. Albany: State University of New York Press, 1989
  • Vijnanabhairava Tantra, Singh, Jaideva - 1979 - Übersetzt von Jaideva Singh. Delhi: Motilal Banarsidass, 173 Seiten (ein klassischer Text des kashmirischen Shivaismusses)
  • Kramrisch, Stella. The Presence of Śiva. Princeton, NJ: Princeton University Press, 1994
  • Göttliches Bewusstsein - Vijnanabhairava: Ein Schatz von 112 Formen des Yoga, Jaideva Singh (Autor), Gabriele Schindler, Pomaska-Brand, 2009, ISBN-10: 3935937679 , ISBN-13: 978-3935937672
  • The Cult of Bhairava in Nepal, Milan Ratna Shakya, Verlag: Rupa & Co., New Delhi, India (2008), ISBN 10: 812911304X ISBN 13: 9788129113047

Referenzen

Weblinks