Schwan

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brahma auf dem hamsa

Der Schwan ist im Yoga ein Symboltier mit besonderer Bedeutung. Er symbolisiert das individuelle atmische Selbst, die befreite spirituelle Seele, d.h. deren hoher Formaspekt. Daneben ist er als Cygnus (Κύκνος) ein Sterbild.

Buddhismus

Im thailändischen Buddhismus zählt der Schwan(hong se, auch Hong oder Hongsa) zu den mystischen Tieren.

Saraswati & Kartikeya

Hinduismus

Die Hamsasana - Asana soll die Reinheit des Geistes unterstützen[1].

Spirituell wird auch zwischen der 'Gans der Vergänglichkeit'(ham-sa) und dem 'weissen Schwan' (so-ham) unterschieden.

Hamsa ist auch das Flugtier (Vahana) des Gottes Brahma bzw. ist der 'Hansa' - Vogel das Reittier von Sarasvati.

Im Srimad-Bhagavatam.4 und im Shiva - Yoga werden vier Schwäne aufgezählt. Hier stellt der Hamsa die Vereinigung von Shiva und Shakti dar(Agni Hamsa mantra : Om Hum Hamsa Soham Svaha).

  • Nila Hamsa – dunkelblauer Hamsa, die elektrische Kraft des Blitzes(aus der Regenwolke), der Vidyut Hamsa, mit dem Mantra Krim.
  • Suvarna Hamsa – goldener Hamsa, die ausdehnende Kraft der Sonne und des Herzens, Surya Hamsa, mit dem Mantra Hrim.
  • Shveta Hamsa – weisser Hamsa, die ausdehnende Kraft des Mondes, der Soma Hamsa, mit dem Mantra Shrim.
  • Rakta Hamsa – roter Hamsa, das aufsteigende Feuer, Agni Hamsa, mit dem Mantra Hum.[2]

Der vedische Rishi Vamadeva sah fünf Formen des Hamsa [3]

Im Rigveda gilt der Schwan als ein Tier, welches Soma bzw. Milch von Wasser zu trennen vermag - übertragen das wesentliche vom unwesentlichen.

Im Mahabharata findet der Schwan mehrfache Erwähnung, auch als Goldener Schwan. Dort heisst es beispielsweise Es traf sich, dass einst bestimmte Schwäne von heiterem Herzen, von großer Geschwindigkeit und in der Fähigkeit willenlich überallhin zu gehen und ebenbürtig zu Garuda in Reichweite und Fluggeschwindigkeit, zu jener Seite des Ozeans kamen. [4]

Dem atmisch-spirituellen Schwan werden verschiedene Mantras zugeordnet : Han-sa, So-Ham (Sivo-ham), Hong-So, Hong-se(thailändischer Buddhismus), die besonders bei Atemübungen Verwendung finden.

Im Mahabharata wird der Name Hamsa für verschiedene Asketen und Personen mit übernatürlichen Qualitäten, die unter einer speziellen Konstellation geboren wurden, verwendet.

Als Parahansa(höchster Schwan) bzw. heutzutage auch Paramahamsa wird ein Meister-Yogi bezeichnet, der sein wahres göttliches Selbst verwirklicht hat und der eins mit dem göttlichen Geist geworden ist.

Referenzen

Weblinks