Parvati

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parvati, Ganesha, Shiva mit Schädelkette...

Parvati (Sanskrit,Pārvatī ; 'Tochter der Berge') gilt im Hinduismus als Gattin und Shakti von Shiva und auch als Mutter von Ganesha und Kartikeya (Skanda). Sie ist eine Tochter von König Himavan (auch: Himavat, Parvat ; Partvata : Berg, d.h. der Berg der Stufe 16 des universellen Pfades mit der Höhle Shivas) und ihrer Mutter Mena.

Parvati gilt auch als Manifestation einer im Hinduismus nicht genügend genau spezifizierten Mahadevi [1](evtl. im Satyaloka wie die Shaktis des Sadashiva).

Parvati wird auch als Inkarnation der wenig spezifizierten tantrischen Adi Parashakti oder Göttin Durga angesehen(auch umgekehrt), wobei die anderen Göttinnen als ihre Inkarnationen oder Manifestationen betrachtet werden. Der vielzitierte Ausdruck Nirguna Maheshwari Devi Mahamaya bezieht sich allerdings mehr auf Eigenschaften von Maheshvari.
Parvati ist nominell die zweite Gemahlin von Shiva, dem hinduistischen Gott der auflösenden Zerstörung und Erneuerung. Sie gilt als Reinkarnation von Sati(höchste Wahrheit) oder Dakshayani, der ersten Frau Shivas, von der sie sich nicht unterscheidet, geboren als Tochter von Himavan( schneehabendm , fleckenlos). Himavan(Herrscher des Himalaya) zeugte mit seiner Konsortin Mena zwei schöne Töchter. Die ältere Tochter Ganga wurde auf Wunsch der Halbgötter später zu ebenjenem heiligen Fluss. Die andere Tochter wurde Uma und auch Parvati genannt und später eine Konsortin von Shiva.

Sati

Das Shiva Purana erwähnt Sati im Kapitel Sati Khanda. Sati erzielte erst durch ein langes asketisches Leben die Zustimmung zur Heirat mit Shiva. Sie verbrannte sich später aus Zorn über ihren Vater Daksha, einem Sohn Brahmas, der den zu einer Opferzeremonie eingeladenen und und auf dem Kailash verweilenden und daher nicht erschienenen Shiva vom Opfer verbannte, mit ihren Yogakräften innerlich selbst.

P.S. : Die Selbstverbrennung und Wiedergeburt als Parvati symbolisieren die mystische Wiedergeburt des Endes der Stufe 14 des universellen Pfades und den Beginn der Samadhi - Stufen des Yogapfades.

Wissend über ihre früheren Leben als Sati Devi begann Parvati schweres Tapas(Askese), um Shiva zu gefallen und sich mit ihm in Shiva's Höhle in Amarnath Gufa aus dem Anlaß des heiligsten Shakti Peetha zu vereinigen(Shiva Purana).

Durch die Heiligkeit dieser Höhle verschwindet alles menschliche Dosha von Parvati, und sie bekommt ihre reine Form als Mahamaya.[2] [3].
Eine Symbolfigur für diese permanante Vereinigung ist der Ardhanarishvara.
Diese Allegorie ist auch als Umschreibung der Stufe 16 des universellen Pfades auslegbar.

Parvati

Allein wird Parvati mit 4 - 10 Armen dargestellt, wobei sie auch einen Tiger oder einen Löwen reiten kann.
Sie wird auch im Shiva Purana, im Padma Purana, im Matsya-Purana und im Skanda-Purana erwähnt, wobei auf die allegorische Bedeutung eines Purana hingewiesen sei.

Inkarnationen

Parvati hat sowohl sog. schreckliche Inkarnationen (Navadurga) wie Durga(unbesiegbar), Kali, Tara, Chandi als auch wohlwollende Formen wie Katyayani, Maha Gauri, Kamalatmika, Bhuvaneshwari und Lalita[4].
Die Dasha - Mahavidyas (Dasamahavidyas, 10 große Weisheiten) gelten als (allegorische wie sie selbst) Repräsentanten ihres Wissens und ihrer Macht :

  1. Kali - Zeit und Zerstörung
  2. Tara - Leere und unendlicher Raum
  3. Tripur Sundari( Shodashi : 16jährig) - Fülle und Vollkommenheit
  4. Bhuvaneshvari - Kräfte der materiellen Welt
  5. Bhairavi - Wünsche und Versuchungen, die zu Tod und Zerstörung führen
  6. Chinnamasta - uunaufhörlicher Zustand der Selbsterhaltung der geschaffenen Welt
  7. Dhumavati - Zerstörung der Welt durch Feuer und nur Rauch(dhuma)bleibt zurück.
  8. Bagla Mukhi - die hässliche Seite der Kreaturen wie Eifersucht, Hass und Grausamkeit.
  9. Matangi - Verkörperung der Macht der Herrschaft.
  10. Kamala - reines Bewusstsein des Selbstes, schenkt Wohltaten und zerstreut die Ängste der Bittsteller.

Das Lalita sahasranama[5] aus dem Brahmanda - Purana kennt 1000 Namen[6] von Parvati, das Durga - Saptashati nennt 108 Namen.

Shiva und Parvati...

Literatur

Shiva trägt den Leichnam Satis, der Tochter Dakshas, mit dem Dreizack nach Hause..

Referenzen

Weblinks