Ramanuja

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sri Ramanuja bzw. Rāmānuja; (* ca. 1017 in der Nähe von Madras; † ca. 1137 in Srirangam) war ein indischer Philosoph und Lehrer im Hinduismus, der beinflussst von den Alvars als Priester im Tempel von Ranganatha oder Srirangam lebte. Er war zugleich der Begründer der Vishisht-Advaita- Lehre im Vaishnavismus, und er bestärkte das Shri-Sampradaya.

Später wurden Vedanta Desika[1](Swami Desikan, Swami Vedanta Desikan, Thoopul Nigamaantha Desikan) (1269–1370) und Venkatanatha(1270-1369) [2] wichtige Vetreter der südinischen Ramanuja-Schule.

Ramanuja-moolavar

Lehre

Im Gegensatz zu Adi Shankara lehrte er nicht, Gott sei die einzige, absolut einheitliche und alles umfassende Realität und die Vielheit in der Welt eine bloße Illusion (maya). Brahman ist mit Eigenschaften verbunden (sa-visesha brahman).

Ramanuja hält die einzelnen Lebewesen und die unbelebten Dinge für Formen Gottes, denen er ein eigenes, reales Sein zuordnet, das aber vom Sein Gottes untrennbar ist. Ramanuja akzeptiert somit wirkliche Unterschiede (vishesha) zwischen real existierenden Entitäten, jedoch ohne ihnen ein separates Dasein in der Weise zuzusprechen, wie es im Dualismus geschieht.

Daher lehrte er eine individuelle Unsterblichkeit der Einzelseelen und zugleich die monistische Sichtweise, dass deren Wesen trotzdem mit dem Gottes übereinstimmt, und daß sie somit noch Teile von ihm sind (tat tvam asi).

Die Gesamtwirklichkeit besteht für Ramanuja aus der unbelebten Materie (achit), den empfindungsfähigen, begrenzten Einzelwesen als Bewusstseinsträgern (chit) und der Schöpfergottheit als dem höchsten Selbst (Paramatma).

Das Hauptmantra war hier Om namo Narayana.

Manifestationen

Ramanuja lehrte, die absolute Gottheit (Parabrahman) manifestiere sich in den 5 Aspekten Para, Vyūha, Vibhava, Antaryamin, and Archa.

Para ist die erste immanente Manifestation des höchsten Wesens. Vyuha hat die 4 Manifestationen Vuyha Vasudeva, Sankarshana, Pradhyumna und Anirudhdha. Vuyha Vasudeva wurde von Para Vasudevan geschaffen, Sankarshana durch Vuyha Vasudeva, Pradhyumna von Sankarshana und Aniruddha kam von Pradhumna[3].

Kurma, die Schildkröte, Matsya, der Fisch, Nara-Narayana, Varaha, das Wildschwein, Hayasirsa, Prsnigarbha und Balarama werden als Inkarnationen von vaibhava angesehen.

Werke

Zu Ramanuja's Schriften gehören die 3 hymnenartigen Prosagedichte 'saranagati-gadya', 'Srirafiga-gadya', 'rliranfga-gadya' und 'Vaikuntha Gadya' [4] , zusammen bekannt als 'Gadyatraya'[5][6] sowie das

  • Hauptwerk : Shribhashya : Der ehrwürdige Kommentar (Kommentar zu den Vedanta-Sutras)[7]
  • Veddrthasamgraha, Vedarthasamgraha : Zusammenfassung des Sinns des Veda unter Berufung auf die Upanishaden.
  • Vedanta Dipa - Licht auf Vedanta
  • Kommentar zur Bhagavadgita(Gitdbhdsya, Bhagavadgitabhashya)
  • Mahasiddhanta : Kommentar zum ersten Brahmasutra
  • Zwei weitere Kommentare zu den Brahmasutras sind Vedantadipa (Vedanta-Leuchte) und Vedantasara (Essenz des Vedanta)

Der Sri Vaishnavismus ist eine Unterrichtung des Vaishnavismusses und ein philosophisches System, welches in der Philosophie des Visishtadvaita gipfelte, wie es von Ramanujacharya offenbart wurde.

Die Pancharatra - Agamas stellen die wichtigsten Texte des 'Srivaishnava Sampradaya' von Ramanuja dar [8][9]

Literatur

Referenzen

Weblinks