Anmelden

Bogen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
(Hinduismus)
(Hinduismus)
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 7: Zeile 7:
 
[[Shiva]] wird standardmässig mit einem Dreizack(trishul) und dem Bogen Pinaka(bzw. Dhanush) dargestellt.  
 
[[Shiva]] wird standardmässig mit einem Dreizack(trishul) und dem Bogen Pinaka(bzw. Dhanush) dargestellt.  
 
Pinaka ist auch der Bogen, der von Shiva für Pralaya('totale Zerstörung') verwendet wird.<br>
 
Pinaka ist auch der Bogen, der von Shiva für Pralaya('totale Zerstörung') verwendet wird.<br>
Ein Bogen - Mantra ist ''NAMAH''.
+
Ein Bogen - [[Mantra]] ist ''NAMAH''.
  
Nach den [[Aghori]] hat [[Shiva]] ein schreckliches Gesicht und acht Hände. Diese halten einen śula (Speer), eine ḍamaru (Trommel), eine pāśa (Schlinge), eine kapāla (Schädeltasse), einen daṇḍa ([[Stab]]), einen cāpa ([[Bogen]]), einen bāṇa ([[Pfeil]]) und ein asi ([[Schwert]]).
+
Nach den [[Aghori]] hat [[Shiva]] ein schreckliches Gesicht und acht Hände. Diese halten einen śula (Speer), eine ḍamaru (Trommel), eine pāśa (Schlinge), eine kapāla (Schädeltasse), einen daṇḍa ([[Stab]]), einen ''cāpa'' (Bogen), einen ''bāṇa'' ([[Pfeil]]) und ein ''asi'' ([[Schwert]]).
  
 
Nach dem [[Vishnu Purana]] und dem [[Shiva Purana]] schuf Vishwakarma die drei Bögen Sharang(für Vishnu), Pinaka(für Shiva) und Vijay.
 
Nach dem [[Vishnu Purana]] und dem [[Shiva Purana]] schuf Vishwakarma die drei Bögen Sharang(für Vishnu), Pinaka(für Shiva) und Vijay.
Der Bogen Vijaya wurde von Vishvakarman speziell für Lord Shiva hergestellt, um die von den Söhnen des [[Tarakasura]] erbaute Stadt [[Tripura]] zu zerstören. Shiva zerstörte Tripura, indem er die Waffe Pashupatastra ('waffe von Pashupati') aus Vijaya abfeuerte.
+
Der Bogen Vijaya wurde von Vishvakarman speziell für Lord Shiva hergestellt, um die von den Söhnen des [[Tarakasura]] erbaute Stadt [[Tripura]] zu zerstören. Shiva zerstörte Tripura, indem er die Waffe Pashupatastra ('Waffe von Pashupati') aus Vijaya abfeuerte.
  
 
Im [[Ramayana|Rāmāyana]](Bala Kaṇḍa, Sargam - Kapitel 75) erzählt der Weise Paraśurāma, daß Viśvakarma zwei Bögen gemacht hatte und Vishnu und Shiva einen gab. Der Vishnu-Bogen wurde seinem Großvater gegeben, der ihn seinem Vater gab, welcher ihn ihm übergab. Daraufhin hatte Daśaratha Angst, aber Paraśurāma vervollständigte die Geschichte der Bögen und forderte Rāma auf, sie zu fädeln und einen Pfeil zu senden<ref> http://scriptures.redzambala.com/ramayana-valmiki/ramayana-bala-kanda-chapter-75.html Paraśurāma's Story and Vishnu Bow</ref>.
 
Im [[Ramayana|Rāmāyana]](Bala Kaṇḍa, Sargam - Kapitel 75) erzählt der Weise Paraśurāma, daß Viśvakarma zwei Bögen gemacht hatte und Vishnu und Shiva einen gab. Der Vishnu-Bogen wurde seinem Großvater gegeben, der ihn seinem Vater gab, welcher ihn ihm übergab. Daraufhin hatte Daśaratha Angst, aber Paraśurāma vervollständigte die Geschichte der Bögen und forderte Rāma auf, sie zu fädeln und einen Pfeil zu senden<ref> http://scriptures.redzambala.com/ramayana-valmiki/ramayana-bala-kanda-chapter-75.html Paraśurāma's Story and Vishnu Bow</ref>.

Version vom 30. November 2019, 14:18 Uhr

Herakles tötet den nemeischen Löwen - im Baum hängt sein Bogen

Der Bogen ist ein in der Esoterik verbreitetes Kraftsymbol. Selbst der himmlische Cupido der Tarotkarte 6 verwendet ihn für seine Zwecke. In den meisten Fällen ist der Bogen ein Symbol für mantrische Kräfte bis herauf zum Shabda.

Arjuna wirft seine Waffen auf Agnis Rat ins Wasser

Hinduismus

Der Rigveda 2,24,8 erwähnt den Bogen, dessen Sehne das Rta ist'(rtajyam dhänva).

Shiva wird standardmässig mit einem Dreizack(trishul) und dem Bogen Pinaka(bzw. Dhanush) dargestellt. Pinaka ist auch der Bogen, der von Shiva für Pralaya('totale Zerstörung') verwendet wird.
Ein Bogen - Mantra ist NAMAH.

Nach den Aghori hat Shiva ein schreckliches Gesicht und acht Hände. Diese halten einen śula (Speer), eine ḍamaru (Trommel), eine pāśa (Schlinge), eine kapāla (Schädeltasse), einen daṇḍa (Stab), einen cāpa (Bogen), einen bāṇa (Pfeil) und ein asi (Schwert).

Nach dem Vishnu Purana und dem Shiva Purana schuf Vishwakarma die drei Bögen Sharang(für Vishnu), Pinaka(für Shiva) und Vijay. Der Bogen Vijaya wurde von Vishvakarman speziell für Lord Shiva hergestellt, um die von den Söhnen des Tarakasura erbaute Stadt Tripura zu zerstören. Shiva zerstörte Tripura, indem er die Waffe Pashupatastra ('Waffe von Pashupati') aus Vijaya abfeuerte.

Im Rāmāyana(Bala Kaṇḍa, Sargam - Kapitel 75) erzählt der Weise Paraśurāma, daß Viśvakarma zwei Bögen gemacht hatte und Vishnu und Shiva einen gab. Der Vishnu-Bogen wurde seinem Großvater gegeben, der ihn seinem Vater gab, welcher ihn ihm übergab. Daraufhin hatte Daśaratha Angst, aber Paraśurāma vervollständigte die Geschichte der Bögen und forderte Rāma auf, sie zu fädeln und einen Pfeil zu senden[1].

Der Bogen (Kodandam) ist Ramas Hauptwaffe. Nur Rama kann Shivas Bogen(shiva dhanush) zerbrechen, wodurch er Janakas Tochter als Frau gewinnt.

Indras Bogen ist der Regenbogen mit den Farben des Atman.

Mahabharata

Der Bogen Vinata wird im 'Mahabharata des Krishna-Dwaipayana Vyasa' mehrfach erwähnt wie beispielsweise in Band 1, Bücher 1, 2 and 3 : Vishnus Bogen wird wie der von Shiva Pinaka genannt.
Laut dem Mahabharata 6.59 schoss Bhishma mit seinem unaufhörlich zum Kreis gespannten Bogen seine Pfeile mit flammenden Spitzen, die giftigen Schlangen glichen. Mit diesen Pfeilen, die in ununterbrochenen Linien in alle Richtungen flogen, schlug dieser gelübdetreue Held die Pandava - Wagenkrieger.... Was sie alle sahen, waren nur die unzähligen, von seinem Bogen abgeschossenen Pfeile[2].

Arjuna entwickelt sich zu einem exzellenten Bogenschützen und bekommt von Agni den magischen Bogen Gandhiva geschenkt.

  • Kama schiesst fünf Pfeile mit seinem Bogen ab, die die fünf Arten der Ärgernisse genannt werden.
  • Die Mundaka Upanishad empfiehlt, ein Sucher der Wahrheit solle das Mantra Aum oder Pranava als Bogen nehmen. Das durch Upasana ('das Sitzen in unmittelbarar Nähe' : Verehrung, Dienst) gereinigte Selbst ist der Pfeil, die höchste Wirklichkeit oder Brahman ist das Ziel.
  • Die Dhyanabindu Upanishad sagt : Om ist der Bogen, der Pfeil die Seele, das Brahman ist des Pfeiles Ziel. Das soll man unentwegt treffen.
  • 'Nachdem sein natürliches Wesen transformiert und erleuchtet ist, verbleit es als Instrument einer universellen und unpersönlichen Handlung, der Bogen des göttlichen Schützen.' (Sri Aurobindo, Essays on the Gita, S. 507)
  • Yoga : Und nicht zuletzt : Die Dhanurasana (Bogen) streckt die Wirbelsäule, entspannt Schultern und stärkt gleichzeitig Arme und Oberschenkel.

Buddhismus

Der Bogen ist eine der Waffen der Göttin Tara.

Hala Hala Lokeshvara halt in seinen linken Händen einen Bogen.

Im Zen wird das Bogenschießen als geistige Übung eingesetzt.

Griechenland

Der Bogen ist eine Waffe von Diana und Apollon. Apollon soll den gebogenen Bogen benutzt haben, während Artemis den silbernen Bogen benutzte.
Herakles tötet den nemäischen Löwen mit seinem Bogen. Die Hauptwaffe des Kentaur Chiron ist der Bogen.

Bibel

Psalm 58,7 : 'Lasst sie dahinschmelzen wie Wasser, die beständig fließen: Wenn er seinen Bogen biegt, um seine Pfeile zu schießen, lasst sie wie in Stücke geschnitten sein.'

Offenbarung 6.2: 'Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der daraufsaß, hatte einen Bogen; und ihm ward gegeben eine Krone, und er zog aus sieghaft, und daß er siegte.'

Literatur

Referenzen

Weblinks

  • Symbolonline über den Bogen
  • Intsam about the Bow