Kubera

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vaishravana oder Kubera(der Unförmige, Pali: Kuvera) ist im Hinduismus als Schützer und als Gottheit des Reichtums bekannt und wird auch im Buddhismus verehrt. Er wird im Hinduismus zumeist als zwergenhafte Gestalt mit einem großen Bauch, einem Geldbeutel oder einem Granatapfel dargestellt. Seine Vahanas sind ein Widder, ein gebückter Brahmane und ein Elefant.

SAMA Shiva Kubera

Hinduismus

Nach der hinduistsichen Mythology war Kubera der Sohn des Weisen ‘Visravas’. Daher stammt sein Name Vaisravana und so ist Ravana sein Halbbruder, da er eine andere Mutter hatte. Er erscheint auch in Scenarien des Ramayana und gilt auch als König der Yakshas(Naturgeister) und als Loka-pala - bzw. als dhi-pala - Schützer sowie als Freund Shivas.

Er soll Askese für tausend Jahre durchgeführt haben zwecks Belohnung von Brahma, der ihm Unsterblichkeit verlieh und ihn zum Gott des Reichtums machte und zum Hüter aller Schätze der Erde ernannte, die er denen geben sollte, für die sie bestimmt sind.

Kuberas Wohnstätte soll der Berg Kailash gewesen sein. Brahma gab ihm nach seiner Ernennung Lanka (Ceylon) als Eigentum.
Nach andereren Darstellungen lebte er zuerst in Laṅkā (Sri Lanka), aber Ravana nahm ihm den Palast weg und er resisdiert nun in einer wunderbaren Bergresidenz am Berg Kailāsa, wo er von Wesen aller Art begleitet wird.

Nach dem Mahabharata schenkte Brahma ihm den Wagen Pushpaka, der von immenser Größe war und sich nach dem Willen des Eigentümers mit wunderbarer Geschwindigkeit bewegte. Rama benutzte ein ähnliches Himmelsfahrzeug Pushpaka Vimana[1], in dem er nach Befreiung Sitas nach Ayodhya zurückkehrte.

Buddhismus

tibetischer Kubera

Im Buddhismus wird Kubera als Schutzgottheit der Nordens verehrt. Sein Hauptsymbol ist ein Mungo, der oft Juwelen erbrechend dargestellt wird.
Im buddhistischen Pantheon ist er auch als Jambhala bekannt, wahrscheinlich wegen der jambhara (Zitrone), die er in der Hand trägt.

Er wird immer korpulent und mit Edelsteinen bedeckt dargestellt. Sein rechter Fuß ist in der Regel hängend und von einem Lotus-Blume unterstützt, auf sich der eine Muschelschale befindet.

Manchmal wird Kubera auch mit Pañcika gleichgesetzt, dessen Frau Hariti als Symbol der Fülle gilt.

Literatur

mongolischer Kubera

Referenzen

Weblinks

  • en Wiki über Kubera
  • Sacred Texts : Kuvera (Hindu Mythology, Vedic and Puranic, by W.J. Wilkins)
  • Forms of Kuvera