Ravana

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ravana mit 10 Köpfen und 20 Armen. Er ist gekrönt und hält in der linken Hand einen Lotus, ein Tasse, einen Dolch, ein trishula (Dreizack), ein gada (Macis), ein Krummschwert, ein Seil, einen Diskus(chakra) und einen Kattar (Dolch).
In der Rechten hält er einen ankusha (Elefantenstachel), eine Parashu (Axt), ein Schwert, einen Speer, eine Schlange, eine Pascha (Schlinge) und ein Pustaka (Buch).
Über seinen zehn Köpfen ist ein Eselskopf unter einem Dach dekoriert gezeigt, mit dem auch der ägyptische Seth manchmal abgebildet wird.

Rāvaṇa(der Brüllende) ist als mythischer Dämonenkönig von Lanka im Ramayana - Epos und der König der (astralen) Rakshasas und Gegenspieler des göttlichen Rama bekannt. Er wird mit zehn Köpfen und zwanzig Armen dargestellt. Sein Name wird im Ramayana in Buch 7 Canto 16 [1] erklärt. Er ist gelehrig, hat Kenntnisse über Magie und ist musikalisch(Vina).

Ravana ist der Sohn des Brahmanen Vishravas(ein Sohn des Weisen Pulastya) und der Daitya Kaikasi, eine Tochter von Sumali und Tataka, deren Söhne die Dämonen Maricha und Subahu sind.
Sein Bruder ist Ahiravan, ein König der Unterwelten, der Rama und dessen Bruder Lakshmana heimlich in die Unterwelt(Patala) entführte und sie auf dem Altar von Mahamaya opfern wollte, was Hanuman verhinderte.
Weitere Verwandte sind die Brüder Vibheeshana(erschreckend) und Kumbhakarna(Kumbha : Wassertopf; karna : hören)[2] sowie die jüngere Schwester Shoorpanakha(lange scharfe Nägel). Der edle Vibheeshana stellt sich im Ramayana auf Ramas Seite.

Ravana ist der Gatte von Mandodari, eine Tochter der Apsara Hema, sowie von Dhanyamalini und der Apsarakönigin Rambha, von denen er 7 Söhne hatte : Indrajit, der im Ramayana im Yuddha-Kanda Pfeile verschießt, die sich in Schlangen verwandeln, Atikaya, Akshayakumara, Devantaka, Narantaka, Trishira und Prahasta.


Werdegang

Ravana fordert Ramas Armee heraus

Ravana übte 10000 Jahre lang Buße und opferte nacheinander seine Köpfe, die später wieder nachwuchsen, um als Gegengabe von Brahma die Unsterblichkeit zu gewinnen, was im Uttarakanda des Ramayana erläutert wird.

Rāvaṇa war der Feind der Götter. Er war aber ein großer Verehrer von Shiva, dessen Berg Kailasch er nach Lanka zu rauben versuchte. Nandi verwehrte ihm den Eintritt und verfluchte ihn zum Sturz von Lanka durch einen Affen. Shiva klemmte ihn unter dem Kailasch ein, gab ihm den Namen Ravana(der Brüllende) und übergab ihm das göttliche Schwert Chandrahasa (Der lachende Mond), das er verantwortlich handhaben sollte. Von Shiva besaß er auch den Nektar der Unsterblichkeit, der unter seinem Nabel lagerte.

Im Shiva-Strotam heißt es dazu : Ravana mit den zehn Häuptern siegte über die drei Welten mit Leichtigkeit. Mehr und mehr wollte er erobern, durch Seine Hingabe an Dich. Er neigte sein lotusgleiches Haupt zu Deinen Lotusfüßen. Durch die Kraft, die er durch seine Hingabe zu Dir erlangt hatte erschütterte er den Berg Kailash. Mit Deinem Zeh schicktest Du ihn in die Unterwelt. Das zeigt, dass böse Wesen stolz werden, wenn sie erfolgreich sind[3]

Shiva drückte Ravana sodann mit seinem Zeh weg, und beförderte ihn in die Unterwelt hinunter.

Ravanas riesiger hungriger Bruder gutherziger Kumbhakarna, der während der Eroberung von Lanka schlief und dann aufgeweckt erst von Rama mit einem Pfeil in die Brust getötet werden konnte.

Ramayana

Im Ramayana raubt Ravana Rama's Frau Sita. Mit Hilfe von Hanuman gelingt es Rama jedoch, sie zurückzuholen. Rama gelingt es dann nach langem Kampf Ravana zu töten, was auch als allegorische Darstellung des Beginns des Einweihungspfades ausgelegt werden kann...


Literatur

Referenzen

Weblinks