Anmelden

Ucchusma

Aus Spiritwiki
Ucchusma

Ucchusma (Vajra Krodha Mahābala Ucchuṣma; jap. Jusoku Kongo, Kazu Kongo : Verbrenner der Unreinheit)ist ein Vajrapala, der im Surangama Sutra, im Sūtra des Mahābala und im Ārya Mahābala-Nāma-Mahāyāna Sūtra erwähnt.

Er wird im Ucchusma Vajrapala - Sutra näher beschrieben und dort als Vajra-Manifestation von Shakyamuni Buddha angesehen.
Dieses Sutra enthält Anweisungen zur Selbstreinigung und zum spirituellen Heilen, zur Kontrolle von Naturkräften und Selbstverteidigung durch Mantras, Mudras und Yantras.

Ucchusma gilt daneben auch als eine schreckliche Form von Jambhala.

Dakini Ucchusma

Ucchusma ist auch eine schreckliche Dakini des Vajrayana als weibliche Form von Bhurkumkuta, der auch als Khandro Tromo Metseg und als Krodhini Bhurkumkuta bekannt ist. Sie gehört zur Akshobhya oder Vajra - Familie. Das 15. Kapitel des Guhyagarbha-tattvaviniscaya beschreibt ihre u.a. auch von Zorn reinigende Natur.

Bhurkumkutas Praxis dient eher der Beseitigung von Krankheiten. Nach dem Shurangama Sutra hat Bhurkumkuta in den Sarma-Schulen vier Formen: Rauchig(Sakya), blau-schwwarz und grün(Kadampa). Die Dakini Ucchusma ist die vierte und weibliche Form von Bhurkumkuta. Nach dem Ucchusma Vajrapala - Sutra ist Ucchusma eine Vajra-Manifestation von Shakyamuni Buddha.

Darstellungen von Bhurkumkuta sind Khro bo rMe brtsegs dud kha (Dhūmavarṇakrodhabhurkuṃkūṭa), braun, dreiköpfig mit 6 Armen und einer menschlichen Haut über den Schultern, in maṇḍalapada-Haltung stehend, flankiert von mKha’ ’gro ma rMe brtsegs (Bhurkuṃkūṭīḍākinī) und von Khro mo rMe brtsegs (Krodhabhurkuṃkūṭī).

Die Dakini Ucchusma - Praxis entstammt dem indischen Mahasiddha Drupangtse. Zusammen mit Bhurkumkuta gehört ihre Praxis zu den Reinigungsriten der Kriya-Tantras. In der Sadhanamala sind vier Sadhanas von Ucchusma Jambhala (Nos. )[1]

Ucchusmas Praxis beinhaltet die Vision einer zornigen anthrazitschwarzen Dakini mit einem Gesicht, drei Augen und zwei Händen, die eine heilige Vase mit reinigendem Nektar auf der Höhe ihres Herzens hält. Ihr Körper ist füllig, ihr Haar ist locker, üppig, von feuriger orangeroter Farbe, und sie steht auf einer Sonnenscheibe auf einem Lotus. Sie ist ohne Ornamente und bis auf einen losen „Schal“ aus schwarzer Seide auf ihren Schultern nackt.

Der Hauptvorteil von Ucchusmas Praxis ist die Erleuchtung durch die Reinigung von Körper, Sprache und Geist. Daher wird ihre Praxis traditionell beim Baden und Zähneputzen durchgeführt. Während des Waschens wird das verwendete Wasser als Nektar dargestellt, der aus der heiligen Vase fließt, die Ucchusma in ihrem Herzen hält. Dieses Wasser wird mit ihren reinigenden Energien gesegnet, um sein negatives Karma zu reinigen, wobei ihre Mantra OM ARAKHAM TSIRKAM BIMANASE UCCHUSMA MAHA KRODHA HUM PHET rezitiert wird. Zu den peripheren Vorteilen ihrer Praxis gehören ein besseres Gedächtnis und eine bessere Visualisierung während der Meditation. [2]

Hinduismus

Im Hinduismus ist Ucchusma mehr eine Form von Bahairava-Shiva. Das Sivasutravimarsini von Ksemeraja, das Tantrasara und das Paratrimsikavyakhya und das Swacchanda Tantra erwähnen ein Ucchusmasastra. Im Malinisthava wird wird Malini mit mahocchusmayagapriya bezeichnet[3]

Literatur

  • Rmugs 'dz.in 'chol ba'i sgrub thabs (Ucchusma-jambhala-sadhana), vol. 81, #4565: 225.2.5.-226.1.8. Composed by Abhayakaragupta. Originally translated by Alamkadeva and Tshul-khrims 'byung-gnas sbas-pa; retranslated by Vibhuticandra and Chag Lo-tsa-ba Chos-rje dpal.

Referenzen

  1. The Ṣaṭsāhasra Saṃhitā: Chapters 1-5, J. A. Schoterman , S. 54
  2. Ucchusma - Dakini aus der Rinjung Gyatsa - Sadhana - Sammlung
  3. The Ṣaṭsāhasra Saṃhitā: Chapters 1-5, J. A. Schoterman, Brill 1982, S.45

Weblinks

.