Rakshasa

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sambara aus dem Bhagavata Purana

Die Rakshasas (Sansk. rākṣasa , Pali: rakkhasa : Beschädiger«) sind eine hinduistische Dämonenklasse. Ihre weibliche Form sind die Rakshasis (Pali: rakkhasī f.). Sie sind Bewohner der Astralwelt bzw. des Bhuvar-Lokas.

Nach dem Linga Purana ist Krodhavasha ihre Mutter, die im Ramayana des Valmiki eine Tochter von Daksha und Frau von Kashyapa ist. Sie gilt auch als Mutter von Surabhi und in den Puranas als Mutter der noch tiefer stehenden Pishachas.

Sie werden bereits im Rigveda erwähnt, wo sie als nächtliche Geister mit Tiergestalt wie Geier, Eule, Hund oder Tiger und auch in Gestalt Furcht einflößender Menschen auftreten.

Sie gelten als menschenfeindlich und zumeist auch als Gegenspieler der Vishnu-Avatare wie im Varaha-Purana.

Beispiele sind der Rakshasa-König Ravana im Ramayana und der dämonische König Kaṁsa, der den als Mensch geborenen Krishna verfolgte und letztendlich von diesem überwunden wurde. Dessen Bruder Kumbhakarna war ein furchterregender Krieger und Meister der Illusion. Ravana's jüngerer Bruder Vibhishana soll allerdings ein seltener gutherziger Rakshasa gewesen sein.

Im Mahabharata treten Rakhshasas wie Alamvusha und die Rakshasi Hidimbi auf.

Rakshasas wie Ravana sollen vom Weisen Pulastya abstammen. Nach anderen Quellen sollen sie von den Füßen Brahmas entsprungen sein, was auf eine Allegorie hinweist. Eine weitere Version ist, die Rakshasas seien vom Atem Brahmas geschaffen worden, als er am Ende des Satya-Yuga eingeschlafen sei.
Laut dem Vishnu Purana hatten der Weise Kashyapa und seine Frau Khasa einen Sohn namens Rakshas, von dem die Rakshasas abstammen.

Vrikrasura und sein Guru Shukra

Als Guru der Rakshasas gilt Shukra (klar, rein, Helligkeit), ein Sohn von Bhrigu und Lehrer der Daityas und auch Guru der Asuras, der auch mit dem Planeten Venus identifiziert wird.


Weblinks