Dakshina

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort dakshina ist sowohl im Buddhismus, im Hinduismus und im Jainismus geläufig. Es hat mehrere Bedeutungen :

  1. Dakshina (Sans. dakṣiṇa adj., m. u. n. : tüchtig, rechts befindlich, rechtschaffen; die rechte Hand, Süden ; 'vorzuziehende Form').
  2. Dakshina (Sans. dakṣiṇā f. : die tüchtige bzw. fruchtbare Milchkuh; dem Priester dargebotener Opferlohn; Lohn, Gabe, Geschenk)

Neben seiner ersten Bedeutung tritt es im Zusammenhang mit Spenden oder Honoraren auf, die einer Sache, einem Kloster, einem Tempel, einem spirituellen Führer (Gurudakshina) oder nach einem Ritual gegeben werden. Dakshina kann erwartet werden oder eine traditionelle Form von Daana (Gabe, Almosen, Spende) sein. Dakshina kann auch ein Honorar für Ausbildung, Schulung oder Anleitung eines Gurus bedeuten.

Der Begriff wird in diesem Zusammenhang in der vedischen Literatur gefunden, ursprünglich eine Kuh als Geschenk (Kātyāyana Śrautasūtra 15, Lāṭyāyana Śrautasūtra 8.1.2) an einen Priester oder Guru, auch als Dankesgeschenk oder Honorierung.

Daneben tritt es in Wortkombinationen wie dakshinachara(Pfad der rechten Hand) auf.

Literatur

Siehe auch

Weblinks