Amduat

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. und 2. Nachtstunde im Amduat - Grab Amenophis II.

Das Amduat (Am-Tuat - Die Schrift der verborgenen Kammer ; das was in der Nachwelt ist) gilt als das älteste altägyptische Werk aus dem Bereich der Jenseitsbücher. Es entstand als eine Zusammenfassung unter dem Titel 'Das Buch von dem, was in der Duat ist', wobei die Verfasser ältere bis in das Alte Reich zurückreichende Vorlagen mitverwendeten.

Das Amduat ist im Neuen Reich ein fester Bestandteil der Dekoration eines Königsgrabes.

Die zweite Nachtstunde des Amduats ist in den Königsgräbern von Thutmosis I., Thutmosis III., Amenophis II., Amenophis III., Sethos I., Ramses II., Sethos II., Ramses V., Ramses VI. und Ramses IX erhalten geblieben.

Der Ausgangspunkt des Übertritts in das Duat war das 'Haus der Ewigkeit', d.h. eine Grabanlage, die zumeist als Grube, Grabschacht oder aus Lehmziegeln bestehend ausgeführt wurde und später aus Felsen herausgehauen oder auf freiem Gelände erbaut wurde wie die Pyramiden. Djet (Ḏt) war auch die Ewigkeit der Duat, d.h. die Zeit in der Re in der Duat verweilt bzw. ist die Zeit in der Unterwelt mit einem Ewigkeitsgefühl verbunden.

Inhalt

Szene aus der elften Stunde

In zwölf Abschnitten entsprechend den zwölf Nachtstunden wird die nächtliche Fahrt des Sonnengottes Re durch die Unterwelt in einer Barke beschrieben. Dabei müssen er und seine Helfer verschiedene Hindernisse überwinden. Der Hauptfeind ist Apophis, der in der siebenten Stunde erscheint und von dem Ältesten Zauberer (evtl.Seth) bezwungen wird.
Das Amduat ist kein eigentlich durchgehender Text sondern eine Reihe von zwölf Bildern, welche die Stundengottheiten für eine Nachtstunde zeigen und mit ausführlichen Anmerkungen versehen sind.
Die zwölf Stundenbezeichnungen sind

  1. Net-Ra
  2. Urnes
  3. Net-Neb-Ua-Kheper-Aut
  4. Ankhet-Kheperu
  5. Ament
  6. Metchet-Mu-Nebt-Tuat
  7. Thephet-Asar
  8. Tebat-Neteru-s
  9. Best-Aru-Ankhet-Kheperu
  10. Metet-Qa-Utchebu
  11. Re-En-Qerert-Apt-Khatu
  12. Then-Neteru.

Die Wegstrecke im Duat wird mit knapp 39.000 km angegeben.

Es sind ca. 900 göttliche Wesen am Geschehen beteiligt. Allein 124 mit Namen benannte Wesen wirken am Sonnenuntergang mit.

  • Aus der griechischen Mystik ist die Nachtfahrt des Herakles (Geryoneis) bekannt, der dem Sonnengott Helios den Sonnenwagen entwendete(Stesichoros) und insgesamt 12 Prüfungen bestand, die allerdings den obigen mystischen Tod nur nebenbei beinhalten. Diese Nachfahrt des Herakles bezieht sich allerdings auf die spätere Stufe 16 des universellen Pfades.

Literatur

Weblinks