Mehen

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mehen als Schlange schützt Khnum - Buch der zwölf Pforten, 19. Dynastie

Mehen (altägyptisch für einrollen, umwickeln oder umzingeln) ist der Name einer mythologischen Gottheit des Alten Ägypten. Mehen war u.a. einer der zahlreichen Beschützer des Sonnengottes Re.

Mehen war ein Schlangengott, dessen Körper entweder stark gewunden oder gänzlich eingerollt dargestellt wurde. In späterer Zeit hatte er auch oft einen menschlichen Kopf. Er wurde auch oft feuerspeiend abgebildet.

Mehens Hauptwirkungsort war die Tagesbarke des Re, wo er als Unterstützer von Seth wirkte. Ein Beiname von Mehen ist Anch (Leben). Allerdings werden in den Totenbüchern auch Gottheiten wie Chnum und Osiris erwähnt, die von Mehen bewacht wurden.

In der Unterwelt (Duat) nahm Mehen den verstorbenen König bzw. den Sonnengott Re in Empfang und begleitete und beschützte ihn dann auf seiner Reise durch die Unterwelt, indem er den Kopf des Königs bzw. des Re oder auch den gesamten Körper umwickelte.

Ab dem Neuen Reich wurden Mehen bestimmte Nachtstunden in der Unterwelt zugewiesen. Die wichtigsten davon waren die siebente Stunde, in der Re gegen seinen mythologischen Erzfeind Apophis antrat, und die elfte Stunde, in der Mehen für seinen Schutz gelobt wurde.

Die Texte belegen, dass Mehen den Sonnengott die ganze Zeit über umschloss und seinen Posten niemals wechselte oder gar verließ.

Literatur

  • Mehen, Mysteries, and Resurrection from the Coiled Serpent, Peter A. Piccione, Journal of the American Research Center in Egypt, Vol. 27 (1990), S. 43-52, Published by: American Research Center in Egypt, DOI: 10.2307/40000072

Weblinks