Gandhara Buddhismus

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gandhara in Pakistan

Der Gandhara Buddhismus war die buddhistische Kultur des alten Gandhāra, die vom 3. Jahrhundert v. Chr. bis etwa 1200 n. Chr. existierte.

Die buddhistischen Texte aus Gandhara sind die ältesten buddhistischen Manuskripte, die noch entdeckt wurden (ca. 1. Jahrhundert n. Chr.).
Das Material ist auf verschiedene Sammlungen in der ganzen Welt verstreut und zudem sehr fragmentarisch.
Die meisten Fragmente sind in der Gāndhārī Sprache und der Karosthi Schrift, entweder auf Birkenrinde Manuskripten oder auf Palmblättern.

Buddhistische Triade : l->r : Kushan-Anhänger, Bodhisattva Maitreya, der Buddha, Bodhisattva Avalokiteshvara und ein buddhistischer Mönch

Die Gandhāra - Manuskripte enhalten Prosa Sutras, Gedichte, Abhidharma, Vinaya, Avadana, Kommentare und Mahayana Texte.

In Ghandara wurde Material wie das Rhinoceros Sutra(Gāndhārī: Khargaviṣaṇa-sutra) gefunden, das den Texten des Pali-Kanons entspricht sowie eine Parallele zum Anattalakkhana-Sutta hat.

Einige Reine - Land - Sūtras des Mahayana wurden schon 147 n. Chr. aus der Gandhāra-Region nach China gebracht, mit der Arbeit des Kushan-Mönchs Lokakṣema, der wichtige Mahayana-Sutras wie das Aṣṭasāhasrikā Prajñāpāramitā Sūtra übersetzte.
Die frühesten dieser Übersetzungen zeigen, dass sie aus der Gāndhārī-Sprache übersetzt wurden.

Das Lokakṣema-Korpus betont asketische Praktiken und die Behausung des Waldes und die Absorption in Zuständen meditativer Konzentration.
Einige Gelehrte verfolgen auch das Längere Mahāyāna Sukhāvatīvyūha Sūtra während des Kushan-Reiches in die Gandhāra-Region.


Literatur

Weblinks