Anmelden

Sthaviravada: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
(Referenzen)
 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Sthaviravāda (pinyin: Shàngzuò Bù : ' Lehre der Älteren'; Pali: Theravādin) war eine der frühen [[Buddhistische Schulen|buddhistischen Schulen]].  
 
Sthaviravāda (pinyin: Shàngzuò Bù : ' Lehre der Älteren'; Pali: Theravādin) war eine der frühen [[Buddhistische Schulen|buddhistischen Schulen]].  
<ref> https://en.wikipedia.org/wiki/Early_Buddhist_Schools </ref> und eine der frühen Hauptbewegungen aus dem großen Schisma mit der [[Mahasanghika|Mahāsāṃghika]] - Schule  über die Vollkommenheit der [[Arhat]]s im pre-sektiererischen [[Buddhismus]].
+
<ref> https://en.wikipedia.org/wiki/Early_Buddhist_Schools </ref> und eine der frühen Hauptbewegungen aus dem großen Schisma mit der [[Mahasanghika|Mahāsāṃghika]] - Schule  über die Vinaya(Disziplinargesetz) und die Vollkommenheit der [[Arhat]]s.
  
Sie wird zumeist dem zweiten [[Buddhistische Konzile|buddhistischen Konzil]] zugeordnet. Von ihr spaltete sich später die [[Vibhajyvāda]] - Richtung ab.
+
Sie wird zumeist dem zweiten [[Buddhistische Konzile|buddhistischen Konzil]] zugeordnet. Von ihr spalteten sich 280 v. Chr.  die [[Vibhajyvāda]], die  Vatsīputrīya, und 40 Jahre später die [[Sarvastivada|Sarvāstivāda]] ab.
 +
 
 +
Das Mahāsāṃghika Śāriputraparipṛcchā (Shelifu Wen Jing, 舍利弗問經, Taisho 1465, S. 900b) wurde geschrieben, um die Abkehr dieser Schule vom Vinaya der älteren Mönche zu rechtfertigen. Darin findet sich die Stelle, der Rat in Pāṭaliputra sein in Fragen der Vinaya einberufen worden, und das Schisma sei darauf zurückzuführen, dass die Mehrheit (Mahāsaṃgha) die Hinzufügung von Regeln zum Vinaya durch die Minderheit (Sthaviras) ablehnte. 
 +
 
 +
Ein Studium der Mahāsāṃghika-Schule könnte daher zu einem besseren Verständnis des frühen Dhamma-Vinaya beitragen als die Theravada-Schule.  
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Aktuelle Version vom 25. Juni 2020, 20:11 Uhr

Sthaviravāda (pinyin: Shàngzuò Bù : ' Lehre der Älteren'; Pali: Theravādin) war eine der frühen buddhistischen Schulen. [1] und eine der frühen Hauptbewegungen aus dem großen Schisma mit der Mahāsāṃghika - Schule über die Vinaya(Disziplinargesetz) und die Vollkommenheit der Arhats.

Sie wird zumeist dem zweiten buddhistischen Konzil zugeordnet. Von ihr spalteten sich 280 v. Chr. die Vibhajyvāda, die Vatsīputrīya, und 40 Jahre später die Sarvāstivāda ab.

Das Mahāsāṃghika Śāriputraparipṛcchā (Shelifu Wen Jing, 舍利弗問經, Taisho 1465, S. 900b) wurde geschrieben, um die Abkehr dieser Schule vom Vinaya der älteren Mönche zu rechtfertigen. Darin findet sich die Stelle, der Rat in Pāṭaliputra sein in Fragen der Vinaya einberufen worden, und das Schisma sei darauf zurückzuführen, dass die Mehrheit (Mahāsaṃgha) die Hinzufügung von Regeln zum Vinaya durch die Minderheit (Sthaviras) ablehnte.

Ein Studium der Mahāsāṃghika-Schule könnte daher zu einem besseren Verständnis des frühen Dhamma-Vinaya beitragen als die Theravada-Schule.

Literatur

  • Skilton, Andrew (2004), A Concise History of Buddhism, Windhorse Publications, ISBN 978-0904766929
  • Sujato, Bhante (2006), Sects & Sectarianism: The Origins of Buddhist Schools, Santi Forest Monastery

Referenzen

Weblinks