Yoga-Sikha

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Yoga Sikha('Kopf des Yoga') - Upanishad gehört zu den Upanishaden des Krishna - Yajurveda. Sie behandelt in sehs Kapiteln die Prinzipien und Praxis des Yoga in der Form eines Gesprächs zwischen Brahma und Shiva als Lehrer. Sie betont die Wichtigkeit von Jnana und Yoga und stellt einen Maha-Yoga als Kombination von Mantra-Yoga, Laya-Yoga, Hatha-Yoga und Raja Yoga vor.

Die Upanishade sieht den Körper als Tempel Shivas. Er kann gereinigt werden und okkulte Kräfte offenbaren, vor denen in Kapitel 5 gewarnt wird. Er kann mit Hilfe des Kundalini-Yoga vervollkomnet werden. Die Kundalini-Kraft ist mit verschiedenen Chakras verknüpft. Die Yogas werden als Kombination von Prana, Apana und Samana angesehen.

Kapitel 1

Die Yoga Sikha - Upanishad ordnet jedem Chakra eine Anzahl von Blütenblättern zu :

Der all jene die einen Körper haben ist ihr Körper der Tempel Shivas. Er kann ihnen okkulte Kräfte geben.

Die Dreiecksregion zwischen Anus und Penis wird mooladhara genannt. Es ist der Ort wo Shiva lebt als lebensspendende Kraft. Dort wohnt die Parashakthi namens Kundalani. Von dort wird Wind produziert. Das Feuer wird auch von dort produziert.

Nur von dort werden der Ton 'Hamsa' und auch der Geist produziert.

Dieser Ort, der geben würde wonach immer gefragt würde, wird Kamakhya peetam (Sitz der Leidenschaft) genannt.

Im Rand des Anus ist das Swadishtana Chakra mit 6 Blütenblättern.

Nahe dem Bauch ist das Mani Poora Chakra mit seinen 10 Blütenblättern.

An dem Platz in der Nähe des Herzens ist das Anahatha Chakra mit seinen 12 Blütenblättern. Und - Gott Brahma - dieses wird das Poorna Giri Peeta genannt.

In der Vertiefung in der Kehle befindet sich das Vishudhi Chakra mit seinen 16 Blütenblättern. Hei, Herr der Herren, das ist das Jalandara Chakra.

Zwischen den Augenlidern ist das Agna Chakra mit seinen zwei Blütenblättern. Darüber das ist das Maha Peeta genannte Udayana.


Kapitel 2 und 3 beschreiben den inneren Ton (Nada) des Shabda - Brahman.

Kapitel 4 handelt über monistisches Advaita und die Einheit von individuellem Selbst und höchstem Selbst.

Literatur