Anmelden

Rhadamanthys

Aus Spiritwiki

Rhadamanthys, Minos und Sarpedon waren nach späteren Genologien die drei Söhne der Europa.

Rhadamanthys (griechisch Ῥαδάμανθυς) war ein kretischer Herrscher, der später als Richter in der Unterwelt galt. Nach Apollodorus 2,4,11 heiratete Rhadamanthy nach dem Tod des Amphitryon Alkmene und siedelte in Okalea.
Je nach Überlieferung sind Erythros und Gortys seine Söhne. Nach Tzetzs (Scholia Tzetzae, S. 350) soll Rhadamanthys auch Herakles erzogen und das Bogenschießen gelehrt haben.

An Stelle Sarpedons wird auch Aiakos als Bruder des Rhadamanthys und dritter Totenrichter genannt.

Sarpedon

  • Sarpedon, ein Sohn des Zeus, der im Trojanischen Krieg an der Seite Trojas kämpfte. Obwohl in der Ilias, war er der Sohn von Zeus und Laodamia, der Tochter von Bellerophon.

In der späteren Standardtradition war er der Sohn von Zeus und Europa und der Bruder von Minos und Rhadamanthus, während in anderen Berichten der Sarpedon, der in Troja kämpfte, ein Enkel des Sarpedon war, der ein Bruder von Minos war.

Ein weiterer Sarpedon war ein Sohn von Zeus und Lardane und ein Bruder von Argus.[4]

Literatur

  • Cicero, Tusculanae disputationes 1.10
  • Vergil, Aeneis 6.566
  • Hard, Robin, The Routledge Handbook of Greek Mythology: Based on H.J. Rose's "Handbook of Greek Mythology", Psychology Press, 2004, ISBN 9780415186360, S.349–350
  • [4] Murray, John (1833). A Classical Manual, being a Mythological, Historical and Geographical Commentary on Pope's Homer, and Dryden's Aeneid of Virgil with a Copious Index. Albemarle Street, London. pp. 5–6.

Weblinks