Anmelden

Edler Achtfacher Pfad

Der achtgliedrige Pfad ist ein zentrales Element der buddhistischen Lehre und die vierte der vier elden Wahrheiten des Siddhartha Gautama.

Dharmawheel.jpg

Der historische Buddha beschrieb das dreifache Training (sikkhā)[1] als:

  • Höhere Tugend (adhisīla-sikkhā)
  • Höheres Bewusstsein (adhicitta-sikkhā)
  • Höhere Weisheit (adhipaññā-sikkhā)

Der achtgliedrige Pfad besteht aus drei Gruppen :

Ziel der vollkommenen Weisheit (skt. Prajna) ist bodhi

  • rechte Einsicht/Anschauung → Rechte Erkenntnis (sammā diṭṭhi)- Bedingtes Entstehen, Drei Daseinsmerkmale : Unbeständigkeit, Leidhaftigkeit und Nicht-Selbst, Karma
  • rechte(s/r) Gesinnung/Absicht → Denken → Entschluss (Entsagung, Nichtschädigen, Enthaltung von Groll)

Rechte Erkenntnis (sammā diṭṭhi) - bedingtes Entstehen, drei Daseinsmerkmale : Unbeständigkeit, Leidhaftigkeit und Nicht-Selbst, Karma

  • rechte Rede
  • rechte(s) Handeln/Tat
  • rechter Lebenserwerb bzw. -Unterhalt

Der Übungsweg zur Meditation und zum Samadhi (in der buddhistischen Bedeutung von Konzentration)

  • rechte(s) Streben/Üben/Anstrengung
  • rechte Achtsamkeit/Bewusstheit
  • rechte Sammlung/Konzentration → Versenkung

Der achtfache Pfad wird im Dhammadāyāda Sutta erläutert.

Literatur

  • Klaus Mylius (Hg.): Die Vier Edlen Wahrheiten. Texte des ursprünglichen Buddhismus. Bechtermünz Verlag Augsburg, 2000. ISBN 3-8289-4843-X
  • Dalai Lama: Die Vier Edlen Wahrheiten. Die Grundlagen des Buddhismus. Krüger Verlag Frankfurt am Main, 1999. ISBN 3-8105-1137-4
  • Dhammadāyāda Sutta 13 : Der achtfache Pfad

Referenzen

Siehe auch

Weblinks