Anmelden

Dhumavati: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
(Literautur)
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Dhumavati_molaram.jpg|180px|thumb|right|Dhumavati]]
 
[[Datei:Dhumavati_molaram.jpg|180px|thumb|right|Dhumavati]]
Dhumavati(die Rauchende), die Göttin des Todes, wird zu den [[Mahavidyas]] gezählt. Andere Namen sind Jyestha(die Älteste), Daridra (Armut), Vidhava (Witwe; [[Yogatantra Granthamala|Pranatosini-Tantra]]), Nirrti (Elend) und Alakshmi (Unglück). Sie gilt äusserlich als die Göttin der in Not geratenen. Sie wird auch mit [[Lakshmi#Alakshmi|Alakshmi]] betitelt.   
+
Dhumavati(die Rauchende), die Göttin des Todes, wird zu den [[Mahavidyas]] gezählt. Andere Namen sind Jyestha(die Älteste), Daridra (Armut), Vidhava (Witwe; [[Yogatantra Granthamala|Pranatosini-Tantra]]), Nirrti (Elend) und Alakshmi (Unglück). Sie gilt äusserlich als die Göttin der in Not geratenen. Sie wird auch mit [[Lakshmi#Alakshmi|Alakshmi]] betitelt.  Ihre Symboltiere sind der Geier und die Krähe.
  
Dhumavati gilt nach dem Maha-[[Bhagavata Purana]] und dem [[Shaktisangama_Tantra|Shaktisamgama-Tantra]]  auch als  Inkarnation von  [[Parvati]], als aus dem Rauch der verbrannten Sati entstanden, andererseits auch als Shakti des allegorischen  [[Matsya]] Avatar, wo sie die Retterin aus aller Not ist.  
+
Dhumavati gilt nach dem Maha-[[Bhagavata Purana]] und dem [[Shaktisangama_Tantra|Shaktisamgama-Tantra]]  auch als  Inkarnation von  [[Parvati]], als aus dem Rauch der verbrannten Sati entstanden, andererseits auch als Shakti des allegorischen  [[Matsya]] Avatar, wo sie die Retterin aus aller Not bzw. Befreierin von negativem [[Karma]]  ist.  
 
Daneben wird sie auch mit [[Rahu-Ketu|Rahu und Ketu]] in Verbindung gebracht.
 
Daneben wird sie auch mit [[Rahu-Ketu|Rahu und Ketu]] in Verbindung gebracht.
 
<br>
 
<br>
Zeile 24: Zeile 24:
 
Ein Dhumavati - Gyatri ist : ''Om Dhumavatyai Vidmahe Samharinyai Dhimahi Tanno Dhuma Prachodaya''.
 
Ein Dhumavati - Gyatri ist : ''Om Dhumavatyai Vidmahe Samharinyai Dhimahi Tanno Dhuma Prachodaya''.
  
== Literautur ==
+
== Literatur ==
 
* Mantra-Mahodadhi of Mahidhara, Mahidhara, Titles Distributed by South Asia Book Distributors, 1988, ISBN-10: 8170300509  ISBN-13: 978-8170300502
 
* Mantra-Mahodadhi of Mahidhara, Mahidhara, Titles Distributed by South Asia Book Distributors, 1988, ISBN-10: 8170300509  ISBN-13: 978-8170300502
 
* [//books.google.de/books?id=y9sLZdaMkvsC&pg=PA181&lpg=PA181&dq=Sati+Dhumavati. Tantric Visions of the Divine Feminine]: The Ten Mahāvidyās, David R. Kinsley,  MLBD , 2008, ISBN-10: 8120815238  ISBN-13: 978-8120815230 , S. 181
 
* [//books.google.de/books?id=y9sLZdaMkvsC&pg=PA181&lpg=PA181&dq=Sati+Dhumavati. Tantric Visions of the Divine Feminine]: The Ten Mahāvidyās, David R. Kinsley,  MLBD , 2008, ISBN-10: 8120815238  ISBN-13: 978-8120815230 , S. 181

Version vom 6. November 2019, 16:44 Uhr

Dhumavati

Dhumavati(die Rauchende), die Göttin des Todes, wird zu den Mahavidyas gezählt. Andere Namen sind Jyestha(die Älteste), Daridra (Armut), Vidhava (Witwe; Pranatosini-Tantra), Nirrti (Elend) und Alakshmi (Unglück). Sie gilt äusserlich als die Göttin der in Not geratenen. Sie wird auch mit Alakshmi betitelt. Ihre Symboltiere sind der Geier und die Krähe.

Dhumavati gilt nach dem Maha-Bhagavata Purana und dem Shaktisamgama-Tantra auch als Inkarnation von Parvati, als aus dem Rauch der verbrannten Sati entstanden, andererseits auch als Shakti des allegorischen Matsya Avatar, wo sie die Retterin aus aller Not bzw. Befreierin von negativem Karma ist. Daneben wird sie auch mit Rahu und Ketu in Verbindung gebracht.

Dhumavati (Nepal)

Sie wird in diesem Zusammenhang oft rauchfarben mit rauchigen zerzausten Kleidern auf einem Wagen sitzend dargestellt, als alte einen Dreschkorb haltende Hexe auf einem pferdelosen Wagen, hinterlistig blickend, mit Schlitzaugen, faltigem Gesicht, erschreckend und angsterregend, auch in einem weißen abgenutzten Gewand, das sie einer Leiche abgenommen hat.

Im indischen Tantra wird Dhumavati mit der Vernichtung, Beherrschung, Schädigung, Bannung, Lähmung und Unschädlichmachung von Feinden und besonders von Schwarzmagiern in Verbindung gebracht(Ucchatana). Ihre Siddhi ist der Tod.

Dhumavati verkörpert äusserlich unbefriedigte Wünsche, und sie ist immer hungrig und durstig.

Sie lehrt den Menschen aber Demut und Bescheidenheit. Ihre gehobene Hand wird oft in Abhaya Mudra als Zeichen der Furchtlosigkeit gezeigt. In ihrer 1000-Namen-Hymne wird sie aber auch mit positiven Eigenschaften erwähnt. Dort erscheint sie morgens als junges Mädchen, tagsüber als verheiratet und abends als Witwe, und sie wird dort auch mit dem Gewähren von Nachwuchs verbunden. Sie wird dort als außen hart und innerlich als mitfühlend und weichherzig beschrieben.

Sadhana

Dhumavati Yantra

Ein Dhumavati Mantra nach dem Mantra Mahaodadhi ist Dhum Dhum Dhumavati Swaha.

Ein Mool-Mantra ist Dhung Dhung Dhumavati Thah Thah bzw Dhoom Dhoom Dhoomavati Thhah Thhah.

Ein 14silbiges (Chaturdashakshar) Mantra ist : Dhum Dhum Dhura Dhura Dhumavati Krom Phat Svaha.

Ein Dhumavati - Gyatri ist : Om Dhumavatyai Vidmahe Samharinyai Dhimahi Tanno Dhuma Prachodaya.

Literatur

Mahavidya Dhumavati
  • Dhoomavati Tantra Shastra II: Dhumavati Sahasranam, Kali-Acharya Dan Konnor Mba Sd, lulu.com, 2015, ISBN-10: 1329440137 ISBN-13: 978-1329440135
  • Dhumavati - Mantras

Siehe auch

Weblinks