Vajravali

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Vajravali ist eine Zusammenstellung von Abhayakaragupta(Abhayākaragupta). Es ist heute im Band 22 des GYU DE KUN TUS (Sammlung aller Tantras) zu finden. Ähnliche Sammlungen sind Mitra Gyatsa, Rinjung Gyatsa, Nartang Gyatsa und Rinjung Lhantab.

Abhayakaragupta, der auch unter Namen wie Abhayadatta und Vajrasana bekannt ist, gilt als eine der frühen Inkarnationen der Panchen Lamas und war Abt des Vikramaśīla Klosters.

Abhayakaragupta schrieb eine Vielzahl von Texten über das Tantra (Prajnaparamita) und dessen Systeme,welche die Rituale und Praktiken der Meditationssystem erläuterten wie Vajravali, Nispannayogavali und Jyotirmanjari.

Die Biografien der 84 Mahasiddhas werden ihm ebenfalls zugeschrieben.

Ein wichtiges Werk nist auch das Vajrāvalī-nāma-maṇḍalopāyikā (dkyil 'khor gyi cho ga rdo rje phreng ba) des Kalachakra, das Anweisung zur Vorbereitung auf die Ermächtigung mit 26 Maṇḍalas gibt.

Das Vajravali wurde mehrfach übersetzt. Die heute gebräuchlichste Übersetzung stammt von dem tibtischen Pilgermönch Dharmasvamin bzw. Chag Lotsawa (1197-1264, chag lo tsA ba chos rje dpal).

Literatur

Band 237 von Śata-piṭaka series: Indo-Asian literatures, Verlag Sharada Rani, 1977

Weblinks