Anmelden

Padmanarteshvara

Aus Spiritwiki

Padmanarteshvara (Tib. པདྨ་གར་གྱི་དབང་ཕྱུག་, Wyl. padma gar gyi dbang phyug; Lotusgott des Tanzes) ist eine Form von Avalokiteshvara mit einem Gesicht und zwei Händen.

Der Tengyur enthält 6 Sadhanas für Padmanarteshvara[2].

Totenbuch

Im tibetischen Totenbuch hat Padmanarteshvara in einigen Ausgaben als zentraler Vidyadhara seinen Sitz im Hals - Chakra([1]). Er ist dort ein Teil einer kosmischen Visualisation. Diese beginnt mit der Anrufung :
OM AH HUM Bodhichitta Mahasukhajnana Dharatu Ah -> (Sri Devi) Om Rulu Rulu Hum Jho Hum!........(Vairocano, Samantabadra.... )
......
OM AH HUM. Im Palast des seligmachenden Körperrades meines körperlichen Halses, in der riesigen in Regenbogen und Lichter getauchten Späre, in der Mitte des glückseligmachenden Rad-Lotus, dort ist der klare rote evolutionäre große Gelehrte Padmanarteshvara, mit dem Glanz von fünf Lichtstrahlen, glückselig-leer vereinigt mit dem roten Weisheitsengel, manifestierend im Raum, Zerhacker und Schädelschale haltend. Möge der Körper-gelehrte Gast alle Wesen schützen.

OM AH HUM. Im östlichen Blütenblatt des seligmachenden Rades meines Halses befindet sich der klare weisse erdentreue grosse Gelehrte Padmanarteshvara, vereinigt mit dem weissen lächelnden Engel, sich im Raum manifestierend, einen Hacker und eine Schädeltasse haltend. Möge der Geist-gelehrte Gast alle Wesen schützen....

Literatur

[1] Tibetan Book of the Dead, Robert Thurman, S. 217
[2] The Treasury of Knowledge: Book Six, Part Four: Systems of Buddhist Tantra, Jamgon Taye , S.388
[3]Padmasambhava, Stephan Schuhmacher (Übers.): Das tibetische Totenbuch - Die Große Befreiung durch Hören in den Zwischenzuständen Offenbart von Terton Karma Lingpa. Goldmann Verlag, München 2008, ISBN 978-3-442-33774-3 (Erste vollständige Ausgabe. Ins Engl, übertr. von Gyurme Dorje. Hrsg. von Graham Coleman mit Thupten Jinpa. Ins Dt. übers. von Stephan Schuhmacher. Mit einleitendem Kommentar des XIV. Dalai Lama -Online; PDF)