Dazangjing

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus dem Zhaocheng Jin Tripitaka

Der chinesische Kanon (Chin. 大藏經 Dàzàngjīng, Ta-ts'ang-ching : Großes Schriftenlager; Jpn. Daizoky, Koreanisch: 대장경 Daejanggyeong; viet. Đại tạng kinh : Großer Schatz von Sutras) beinhaltet die kanonische Literatur des chinesischen, des japanischen, des koreanischen und des vietnamesischen Buddhismus.
Die Sammlung enthält Āgama-, Vinaya- und Abhidharma - Texte aus frühen buddhistischen Schulen, sowie die Mahāyāna-Sūtras und Schriften aus dem esoterischen Buddhismus. Er enthält allerdings nicht die gesamte chinesische buddhistische Literatur und auch indische Texte wie Sankhya Karika(Jin Qishi Lun) und das Vaisesikadasapadarthasastra (Shengzong Shiju Yilun).

Versionen

In Ostasien befinden sich mehrere Versionen des Kanons an verschiedenen Orten und aus verschiedenen Zeiten.

Eine frühe Version sind die Fangshan Stone - Sutras aus dem 7. Jahrhundert.

Die früheren Ch'ien-Lung Tripitaka(1675 Sutras) , Jiaxing Tripitaka, Hongjiao Tripitaka und Zhaocheng Jin Tripitaka sind in gedruckter Form noch vollständig erhalten.

Der Qianlong Tripiṭaka (qianlong dazangjing, Longzang, 乾隆大藏經) ist eine Version aus dem 18. Jahrhundert, die während der Qing - Dynastie des Herrschers Qianlong gedruckt wurde.

Der Jiaxing Tripiṭaka (13 Millionen Zeichen) war ein privates Klosterprojekt, das in der Shanxi - Provinz am Berg Mount Wutai begann, dem Bodhimaṇḍa von Mañjuśrī, aber später in einen Tempel in Jiaxing an der Ostküste verlegt wurde. Es enthält über 500 in anderen Werken nicht enthaltene Texte, die in Zusammenhang mit dem chinesischen Chan-Buddhismus stehen.

Der Jin Tripitaka aus dem Tianning Tempel in Xiezhou basierte auf dem Kaibao Tripitaka aus dem 10. Jahrhundert. Seine Ausgabe soll von einer Frau namens Cui Fazhen angeregt worden sein, einer Bürgerin aus der Provinz Zhangzi in Luzhou, mit der Unterstützung von vielen Gläubigen in der Gegend. Er enthält über 168,000 Holzböcke mit 6,980 Textabschnitten.

Eine der am meisten verwendeten Versionen ist der Taisho Shinshū Daizōkyō (Taishō Tripiṭaka).

CBETA

Zwischen 2008 und 2011 fügte die Chinese Buddhist Electronic Text Association (CBETA) den Jiaxing Tripitaka mit 13.03 Millionen Zeichen zusammen mit anderen Kanons ihrer ergänzenden Sammlung für den Tripitaka über die Dynastien hinweg zu, die 11.17 Millionen Zeichen enthält.
Die Ausgabe der Supplementary Compilation for Tripitaka mit 23 Millionen Zeichen von Prof. Lan Jifu aus dem Jahre 2016 enthält weitere buddhistische Texte, die vorher nicht im Tripitaka enthalten waren. CEBETA’s Electronic Buddhist Text enthält jetzt mehr als 200 Millionen chinesischer Zeichen.

Literatur

  • Defining the chinese canon, Defining the Chinese Buddhist Canon: Its Origin, Periodization, and Future, Fang Guangchang Journal of chinese buddhist studies (2015, 28: 1–34)
  • A catalogue of the Chinese translation of the Buddhist Tripitaka, the sacred canon of the Buddhists in China and Japan / comp. by order of the Secretary of State for India by Bunyiu Nanjio, Nanjō Bun'yū (Verfasser), Reprint of the ed. Oxford, Clarendon Press, 1883, Verlag Osnabrück : Biblio-Verl. 1988, 480 S., ISBN 978-3-7648-0739-9 , Sprache(n) : Englisch (eng), Chinesisch (chi)
  • Cbeta : Chinese Tripitaka

Weblinks