Zhouyi cantong qi

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zhouyi cantong qi(Dreifache Einheit; Siegel der Einheit der drei) oder Cāntóng qì wird als das Älteste Buch des chinesischen Neidan angesehen. Der taoistische Kanon (Daozang) von 1445 enthält 8 Kommentare zum Cantong qi.

Der Author Wei Boyang soll ein Alchemist aus dem Distrikt Shangyu von Kuaiji in der Gegend von Jiangnan gewesen sein. Jahrhunderte später lieferte Peng Xiao in seinem Kommentar von ca. 950 n.Chr. eine andere Beschreibung von Wei Boyang. Dieser sein in Prosa und Dichtung sowie in esoterischen Texten bewandert gewesen und er pflege das Dao "geheim und in Stille" und nähre sich in ' Leer Nicht-Sein'.

Er habe sein Werk an Xu Congshi aus Hangzhou weitergegeben, der dazu einen Kommentar 'Zhouyi cantong qi fenzhang tong zhenyi - Wahre Bedeutung des Cantong qi') schrieb. Nach seiner Weitergabe an Chunyu Shutong habe es sich langsam verbreitet.

Peng Xiao erwähnt noch eine andere Autorenschaft. Danach bestand das 'Cantong qi' aus drei Teilen (pian) von Meister Wei [Boyang] und von Xu Congshi und von Chunyu Shutong, der ein Meister des fangshi war und in Kosmologie und Weissagung und ähnlichen Dingen bewandert gewesen sei.

Cantong qi - Alchmie

Die Alchemie des 'Cantong qi' dreht sich um Blei und Quecksilber. Ihre Prinzipien leiten sich aus den Beziehungen zwischen dem Tao und den 10000 Dingen und deren Vielfalt und Veränderungen her. Dazu wird eine Philosophie mit einer Folge von Stufen abgeleitet.

Das abolute Tao etabliert sich als Yi - Qi - Einheit[1], die sich in aktive und passive Elemente wie Qian and Kun spaltet, vergleichbar mit Yin und Yang. Die Wiederzusammenführung dieser Elemente führt zur gleichzeitigen Erschaffung von Wesen und Phenomänen der Welt.

Der alchemistische Prozess kehrt diesen Prozess um und kehrt zum verborgenen Uratem zurück, d.h. zum wahren Blei ud zum wahren Quecksilber bzw. zum wahren Yin und Yang. Diese enthalten das 'schwarze Blei' und das Zinnober, aus denen das wahre Blei und das wahre Quecksilber extrahiert werden, die danach wieder vereint werden.

Das schwarze Blei und das Zinnober sind auch 'Wasser und Feuer', und das wahre Blei und das wahre Quecksilber sind 'Metall und Holz'. Im alchemistischen Prozess wird die Reihenfolge der Erzeugung umgekehrt. Wasser (oder schwarzes Blei) erzeugt Metall (wahres Blei), und Feuer (Zinnober) erzeugt Holz (wahres Quecksilber).

Erde, das fünfte Mittel, ermöglicht es dem alchemistischen Prozess sich zu entfalten. Es repräsentiert auch seine Vollendung. Es wird in der Mitte der anderen Agenten positioniert und ist ein Emblem der Einheit des wahren Yin und des wahren Yang. innerhalb der beiden Bestandteile des Elixir gefunden wird, Erde steht für ihre grundlegende Einheit, und ermöglicht es ihnen, zu verbinden. Es ermöglicht beiden sich zu vereinigen.

Literatur

Referenzen

  1. The "regulated Verses" of the Wuzhen Pian, a Taoist Classic- Fabrizio Pregadio

Weblinks