Vajrakilaya

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vajrakila (Dorje Phurba, Erleuchtete Aktivität, Diamantnagel): Tantra der 12 Kilayas (Wyl. phur pa bcu gnyis kyi rgyud).

Dorje Phurba

Eine Hauptgottheit des Mahayoga, die u.a. in der Nyingma - Tradition für das Klären von Hindernissen und Hemmnissen auf dem Pfad praktiziert wird[1]. Er gilt auch als zornvolle Emanation von Vajrasattva, als Bodhisattva wird er auch als Vajrapani angesehen.
Als zornvolle Heruka - Emanation ist er auch Amritakundali(Dütsi Kilwa).

Vajrakilaya empowerment offerings

Phurba

Ein Phurba (auch: phurpa, phurbu oder phurpu; Sanskrit: kila(ya)) ist ein dreiseitiger dolchähnlicher Ritualgegenstand, der in schamanistischen Traditionen der Himalayaregion sowie im Buddhismus in Tibet und im Bön verwendet wird.
Der assoziierte Yidam wird Dorje Phurba oder Vajrakila(ya) genannt.

Es gibt vier Arten von Phurba :

  • Der Phurba objektiver Erscheinung ist nichts anderes ist als die Sphäre der Wahrheit, frei von Ausschmückung.
  • Der innere Phurba ist der erwachte Geist des Bodhicitta, der mit ersterem untrennbar eins ist.
  • Der dritte Phurba ist das äußere Dharmadhatu und der innere Bodhicitta-Geist in Vereinigung. Dies ist der Phurba der Wahrheitsnatur.
  • Der vierte Phurba ist der materielle und substanzielle Phurba, der entweder aus Eisen, Kupfer, Holz oder was immer auch gemacht sein kann.
Vajrakilaya Phurba
  1. Der erste Phurba als Phurba der Wahrheitssphäre, des Dharmadhatu, sticht bei den objekthaften Erscheinungen. Er greift die falsche Auffassung des Greifens nach wahrer inhärenter Natur der objekthaften Erscheinungen an, sodass die Erkenntnis entsteht, dass die objekthaften Phänomene nicht wahr sind und ihre Natur leer ist.
  2. Der zweite Phurba greift innerlich an und sticht in das Greifen nach einem Selbst, das Ergreifen der Skandhas oder Aggregate, d.h. in die Auffasung, diese hätten wahre, inhärente Existenz. Durch die Verwirklichung des inneren Phurbas des Bodhicitta-Gewahrseins realisiert man die Selbstlosigkeit.
  3. Der dritte Phurba ist auch der Phurba der letztendlichen Wahrheitsnatur. Er greift das dualistische Greifen und Anhaften an. Sobald dies ausgelöscht ist, verwirklicht man die Natur der nicht-dualen ursprünglichen Weisheit, der unteilbaren uranfänglichen Weisheit.
  4. Der vierte, der substanzielle Phurba, sticht in den Linga, die Teigfigur, die der Repräsentant für die Feinde der Lehre und jene mit extremer Negativität ist. Auf diese Weise wird ihr Bewusstsein von ihrem negativen Zustand befreit und sie können in reine Bereiche geleitet werden.[2]

Sadhana

Vajrakilaya (courtesy of Terton Sogyal Trust)

Zu gibt Vajra - Kilaya es eine Reihe von Praktiken :
Ein Mantra ist : Om bendza kili kilaya sarwa bignan bam hung phat[3]

Literatur

  • The Circle of Bliss: Buddhist Meditational Art von John C. Huntington von Serindia Publications Inc. , 2003 ( S. 155 )
  • Cult of the Deity Vajrakila: According to the Texts of the Northern Treasures of Tibet (Byam-gter phur-ba), Martin J. Boord
  • Vajrakilaya sadhana
  • Teachings on Vajrakilaya
  • Cult of the deity Vadjrakila
  • A Bolt of Lightning from the Blue: The vast commentary on Vajrakila that clearly defines the essential points, Martin J Boord, Wandel edition khordong 2010, Sprache: Englisch, Sanskrit, Tibetisch, ISBN-10: 3942380005 ISBN-13: 978-3942380003
  • Fragment of the Vajrakilaya Tantra mit Mantras

Referenzen

Weblinks