Anmelden

Trisiras

Aus Spiritwiki

Trisiras bzw. Trishiras (Skt. त्रिसिर triśiras m., IAST: Triśiras; Tamil: Tirichira : Dreikopf) ist im Brahmanda Purana, III.59 der dreiköpfige Sohn von Tvaṣṭā und ein Enkel von Prahlada sowie der Zwilling von Saraṇyū.
Im Bhāgavata Purāṇa wird er als Viśvarūpa bezeichnet.

Triśiras wurde von Tvaṣṭā geschaffen, um Indra zu entthronen. Seine drei Köpfe hießen jeweils Somapīṭḥa, Surāpīṭḥa und Annāda. Jeder Kopf konsumierte Soma, Sura und Nahrung. Es wird auch gesagt, dass ein Kopf für das Trinken verantwortlich war. Mit einem anderen Kopf beobachtete er seine Umgebung, und mit seinem dritten Kopf las er die Veden.
Triśiras wurde so mächtig, dass Indra Angst vor ihm bekam, besonders, nachdem Triśiras die Frauen verachtet hatte, die Indra geschickt hatte, um ihn zu verführen. Indra tötete ihn.
Triśiras Vater Tvaṣṭā, schuf aus rache den furchterregenden Drachen Vṛtra.

Indra war besorgt über die Möglichkeit einer Wiederbelebung von Triśiras, weshalb er einen Schreiner schickte, der ihm jeden Kopf abschnitt. Von dem Kopf, der die vedischen Mantras sang, stiegen die Kapiñjala-Vögel auf. Von dem Kopf, der zum Trinken von Soma verwendet wurde, stiegen die Kalapiṅga-Vögel und von dem dritten Kopf stiegen die Tittiri-Vögel auf. Dies war ein Beweis für den endgültigen Tod des Asura.

Tvasta

In der vedischen Religion war Tvaṣṭṛ (Sanskrit: त्त्वष) der handwerkliche Gott. Die Purusha Sukta bezieht sich auf den Purusha als Tvastr, der die sichtbare Form der Kreativität ist, die aus dem Nabel des unsichtbaren Vishvakarma hervorgegangen ist.
Im Yajurveda, im Purusha Sukta und im zehnten Mandala des Rigveda verschmelzen sein Charakter und seine Eigenschaften mit dem Konzept von Hiranyagarbha / Prajapati oder Brahma.
Tvaṣṭr, Nominativ Tvaṣṭā, ist der himmlische Erbauer, der Hersteller göttlicher Geräte, insbesondere von Indras Vajra und der Wächter des Soma. Tvaṣṭṛ wird im Ṛgveda 65-mal erwähnt. Er ist der erstere unter den Körpern von Menschen und Tieren und wird angerufen, wenn Nachkommen gewünscht werden, als Garbha-Pati bezeichnet oder Herr des Mutterleibs.

Nach Ṛgveda gehört Tvaṣṭr, bekannt als Rathakāra, zum Clan der Bhangus.

Im Epos Mahābhārata ist Tvaṣṭṛ oder Rathakāra der Sohn von Śukrācārya. Śukrācārya ist der Enkel von Bhṛgu und der Sohn von Vāruṇibhṛgu.

Tvaṣṭṛ wird manchmal mit ähnlichen Gottheiten wie Savitṛ, Prajāpatī, Viśvakarman und Puṣan assoziiert oder identifiziert. Er zeugte Vritra sowie die Zwillinge Trisiras und Saranyu[1] mit seiner Frau Virocanā.
Virocanā ist ein Daitya, der als Prahladas Tochter und Virocanas Bruder bekannt ist. Er ist der Vater von Saranya, der zweimal Zwillinge für Vivasvat (RV 8.26.21), Yama und Yami, geboren hat, die ebenfalls als erste Menschen identifiziert wurden. Er ist auch der Vater von Viśvarūpa oder Triśiras, der von Indra getötet wurde, wonach Tvaṣṭṛ aus Rache mit Vrtra einen furchterregenden Drachen erschuf. Überraschenderweise wird er auch als Indras Vater bezeichnet.

Tvaṣṭṛ ist eine Sonnengottheit im Mahābhārata und im Harivaṃśa. Er wird als Sohn von Kāśyapa und Aditi erwähnt und soll die drei Welten mit Stücken der Surya erschaffen haben.

Literatur

  • Macdonell, Arthur Anthony (1995). Abstract Gods. Vedic mythology. Vedas. Motilal Banarsidass Publ. S. 116–118. ISBN 9788120811133 (Vedic mythology, by Macdonell, Arthur Anthony, 1854-1930).

Referenzen

Weblinks