Anmelden

Shukadeva

Aus Spiritwiki
Shukadeva lehrt

Shuka (auch Shukadeva, Shuka deva, Suka, Sukadev, Śukadeva Gosvāmī) war der Sohn des Weisen Vyasa. Er gilt als der Haupterzähler des Bhagavata Purana.
Shuka wird als Sannyasin dargestellt, der auf die Welt verzichtet, um nach Moksha (Befreiung) zu streben.

Seine Lebensgeschichte wird ausführlich im 12. Buch (Shantiparvan) des Mahabharata geschildert.

Shuka wurde nach einhundert Jahren strenger Askese durch Vyasa, der damit die Gunst Shivas erlangen wollte, aus einem Feuerstock herausgeworfen(s.a. Mahabh. 12.311.1–9). Bei seiner Geburt erscheinen verschiedene Götter und Göttinnen.
Shuka wurde mit asketischer Kraft und mit den Vedas in ihm geboren, genau wie sein Vater, den er später an Reinheit und mit seinen Siddhis übertraf. Er soll daher wohl die Macht der Askese symbolisieren.

Shuka studierte bei Brihaspati und seinem eigenen Vater Vyasa. Das Mahabharata erzählt weiter, wie Shuka von Vyasa zum Training zu König Janaka geschickt wurde, der als Jivanmukta galt, der sich noch in einem Körper befindet. Shuka fragte Janaka nach dem Weg zur Befreiung, der die traditionelle Entwicklung der vier Ashramas empfahl, zu denen auch der Haushälter gehörte. Nachdem Shuka seine Verachtung für das Leben des Haushalters zum Ausdruck gebracht hatte, befragte er Janaka über die Notwendigkeit, dem Weg des Haushalters zu folgen. Als Janaka Shukas fortgeschrittenen Erkenntnisstand sah, sagte er ihm, dass in seinem Fall keine Notwendigkeit bestehe.
Während seiner Reise besteht Shuka verschiedene Prüfungen. Er erhält schließlich von Janaka eine abschließende Schulung und die Bestätigung, dass er Moksha erreicht hat und fest im Brahman verankert ist.
Daraufhin tritt Shuka die Heimreise mittels Siddhi durch den Äther (Akasha) an. Er erreicht im Himalaya seinen Vater Vyasa, der gerade Veda-Unterricht erteilt. Der Text beschreibt das Shuka wie ein leuchtendes Feuer herangeschwebt sei, in seinem Glanz ähnlich der Sonne. Dabei berührte er weder Bäume noch Felsen und war ganz auf Yoga konzentriert und traf ein wie ein von einem Bogen geschossener Pfeil.

Eine völlig andere Version des späteren Lebens von Shuka wird im Devi-Bhagavata Purana gegeben, das von vielen als sekundäres Upapurana betrachtet wird, aber ein wichtiges Werk in der Shakta-Tradition ist. In diesem Bericht wird Shuka von Janaka überzeugt, der Ashrama-Tradition zu folgen, und kehrt nach Hause zurück, um zu heiraten und dem Pfad des Yoga zu folgen. Er hat fünf Kinder mit seiner Frau Pivari, vier Söhne und eine Tochter. Die Geschichte endet auf dieselbe Art und Weise wie die übliche Tradition, wobei Shuka Moksha erreicht.

Literatur

  • Venkatesananda, The Concise Srimad Bhagavatam. State University of New York Press. State University of New York Press, 1989, ISBN-10: 0791401480 ISBN-13: 978-0791401484

Weblinks