Rudrakshajabala Upanishad

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rudrakshajabala Upanishad (auch : Rudraksha Jabala Upanishad, Rudraksha jabalopanishad, Rudraksha Upanishad, Rudrakshopanishad) gehört zu den 108 in Sanskrit verfassten Upanishaden. Sie zählt zum Samaveda und wird zu den 14 Shaiva - Upanishaden gerechnet.

Die Upanishade ist ein der Rudrakasha - Mala gewidmeter Text der Shaiva Sekte. Sie beginnt mit einer Anrufung des Brahman, der höchsten Wirklichkeit für das Wohlergehen aller Körperteile, des Prana und der Sprache.

Der auch als Sanatkumara bekannte Weise Bhusunda befragt dann Kalagni Rudra, eine Form von Shiva, die mit Bhairava gleichgesetzt wird, über die Ursprünge der Rudraksha und die Vorteile des Tragens.

Rudra erwiedert, für die Zerstörung der Tripura (3 Städte) habe er für 1000 Jahre meditiert, und Tränen seien aus seinen Augen geflossen und hätten sich in Rudraksha - Nüsse verwandelt. Die bloße Äußerung des Wortes Rudraksha verleihe den Verdienst der Spende von zehn Kühen, und seine Sehkraft und Berührung entspreche der Wohltätigkeit von zwanzig Kühen. Das Tragen befreie von allen Sünden.


Es gebe vier Typen der Rudraksha : Weiss, rot, gelblich und schwarz entsprechend den vier Kasten Brahmane, Kshatriya, Vaishya, und Shudra. Es folgt eine weitere detaillierte Beschreibung der Formen und des Tragens und eine Zuordnung zu den Gesichtern von 14 Gottheiten.


Literatur

Weblinks