Roger Bacon

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roger Bacon

Roger Bacon, OFM (Latin: Rogerus oder Rogerius Bacon, auch Frater Rogerus:Bruder Roger) war ein im 13ten Jahrhundert tätiger englischer Philosoph und Franziskaner.

Er wurde auch als Doctor Mirabilis (Latin for "Wunderdoktor") bekannt.

Naturerkenntnis und Philosophie

Bacon hatte sich nach Studium arabischer und griechischer Schriften und durch eigene Beobachtung ungewöhnliche Kenntnisse der Wissenschaften angeeignet. Er versuchte, auf diesen Grundlagen ein System der Erfahrungsphilosophie zu errichten, das er der Scholastik entgegenstellte.

Roger Bacon : Optik

Bacon nannte vier Hindernisse, die den Weg zur wahren Naturerkenntnis versperren:

  1. Respekt vor Autoritäten
  2. Gewohnheit
  3. Abhängigkeit von den marktgängigen Meinungen der Menge
  4. Unbelehrbarkeit unserer natürlichen Sinne

Er lehnte die Scholastik schließlich vollständig ab. In seinem Opus maius heißt es über die Mathematik Alle Dinge des Himmels können nur durch Quantitäten erfasst werden, wie in der Astronomie ganz offensichtlich. Über Quantitäten aber handelt die Mathematik.

Neun Bücher aus seinen Werken wurden in den Band 3 des deutschen Theatrum Chemicum aufgenommen :

  1. . Rogerii Baconis, Chymisch- und Philosophische Schrifften... Nebst einer Vorrede, darinnen von dem Leben und Schrifften Rogerii Baconis Nachricht gegeben wird.
  2. Rogerii Baconis, Radix Mundi, oder Wurtzel der Welt, verdeutscht nach dem Englischen von William Salmon.
  3. Rogerii Baconis, Medulla Alchimiae, darinnen vom Stein der Weisen, und von der vornehmsten Tincturen des Goldes, Vitriols und Antimonii, gehandelt wird. Item eine Alchymische Epistel, so Alexandro zugeschrieben worden. Vormals durch Joachim Tanckium... Nun aber, durch Friederich Roth-Scholtzen... publiciret...
  4. Rogerii Baconis, Spiegel der Alchemie(Speculum Alchemiae).
  5. Rogerii Baconis, Tractat vom Golde, oder gründlicher Bericht von der Bereitung des Philosophischen # Rogerii Baconis, Tractat von der Tinctur und Oel des Vitriols.
  6. Rogerii Baconis, Tractat von der Tinctur und Oel des Antimonii, von der wahren und rechten Bereitung des Spiessglases, menschliche Schwach-heiten und Kranckheiten dadurch zu heilen, und die imperfecten Metallen in Verbesseerung zu setzen.
  7. Epistel oder Send-Brief des Kayser Alexandri, welcher zu erst in Griechenland und Macedonian regieret hat, auch ein Kayser der Persianer gewesen: Darinnen der Stein der Weisen durch ein Gleichnüss und Parabel sehr lustig und wohl beschrieben erkläret wird.
  8. Rogerii Baconis, Angli, Send-Schreiben von geheimen Würckungen der Kunst und der Natur, und von der Nichtigkeit der falschen Magiae.
  9. Rogerii Baconis, Epistola de secretis operibus Artis & Naturae, & de nullitate Magiae. Opera Johannis Dee... e pluribus exemplaribus castigata olim, & ad sensum integrum restituta (in Latein).

Hauptwerke

Weblinks