Pfortenbuch

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belzoni- Ägyptische Rassen im Pfortenbuch

Das Pfortenbuch oder Das Buch von den Unterweltlichen die Osiris beistehen, ist ein altägyptisches Unterweltsbuch. Es wurde erstmalig nach der Amarna-Zeit (Ende der 18. Dynastie um 1300 v. Chr.) belegt.

Das Pfortenbuch ähnlt dem Amduat und zeigt die Nachtfahrt des Sonnengottes Re in der Unterwelt. Es ist aber einfacher strukturiert und zählt nicht soviele Gottheiten und Dämonen auf.

In diesem Buch ist die Unterwelt in 12 Räume unterteilt, die durch Tore getrennt sind, welche der Sonnengott während seiner nächtlichen Reise durch die Unterwelt durchfährt. Die Räume haben andere Namen als im Amduat. Das Bild der Unterwelt ist daneben in drei horizontale Streifen unterteilt.

Das Pfortenbuch bezieht sich auf vier menschliche Rassen namens Reth (Ägypter), Aamu (Asiaten), Themehu (Lybier) und Nehesu (Nubier), die beim Eintritt in die nächste Welt abgebildet werden. Hier werden erstmals Ausländer in die Unterwelt aufgenommen.

Die Göttin Nu wird hier mit hochgestreckten Armen abgebildet, mit denen sie die Sonnenbarke hält, die von acht Gottheiten besetzt ist, d.h von Khepri, die von sieben anderen Gottheiten umgeben ist.

Im Pfortenbuch befindet sich der Sitz der Gerichtshalle des Osiris zwischen der 5. und 6. Nachtstunde. Der Sonnengott Re gelangt während seiner Fahrt auf der Nachtbarke kurz vor Mitternacht zur Halle der Vollständigen Wahrheit, um sich für die Vereinigung mit seinem Leichnam vorzubereiten. Die Halle der Vollständigen Wahrheit des Osiris ist vom Urozean(Nun) sowie von der Urfinsternis(keka semau) begrenzt.
Für die menschlichen Toten stellt diese Halle ebenfalls den Raum des Übertritts dar. Hier wartet Ammit als Verschlingerin der Toten bei positivem Schuldbekenntnis.

Szene aus dem vierten Tag

Literatur

Weblinks