Pardes Rimonim

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pardes Rimonim (Pardes - Obstgarten mit Granatäpfeln) ist ein primärer Text der Kabbala, der weit gelesen wurde und großen Einfluss auf die Kabbalah hatte.

Das Werk wurde 1548 von dem jüdischen Mystiker Moses ben Jacob Cordovero in Galilea erstellt. Cordovera bemerkt dazu, daß er dazu durch das Studium des Zohar angeregt wurde.

Pardes Rimonim war die erste umfassende Darstellung der mittelalterlichen Kabbala, obwohl ihre rational beeinflusste Darstellung später durch das mythologische Schema von Cordoveros Schüler Isaac Luria ersetzt wurde.

Inhalt

Das Pardes Rimmonim besteht aus 13 Abschnitten mit Unterkapiteln. Es wurde 1591 in Cracow publiziert. Ein Ausschnitt wurde unter dem Titel Asis Rimmonim von Samuel Gallico publiziert.

Das Werk Arbeit ist eine enzyklopädische Zusammenfassung der Kabbala mit dem Bemühen, alle Lehren der Kabbala aufzuklären, wie die Lehren der Sefirot, der Emanation, der göttlichen Namen, die Bedeutung und Bedeutung des Alphabets usw.

Einge Kommentare wurden von Menahem Azariah da Fano(Pelach Harimon), Mordecai Prszybram und Isaiah Horowitz verfasst.
Lateinische Übersetzungen wurde von Bartolocci, von Joseph Ciantes (in De Sanctissima Trinitate Contra Judæos, Rome, 1664), von Athanasius Kircher (Rome, 1652–54) und von Knorr von Rosenroth in seiner 'Kabbala Denudata' erstellt.

Literatur

  • Sefaria : Pardes Rimonim - hebr.
  • Pardes Rimonim, Orchard of Pomegranates - Vol.1, Parts 1-4 , 2007, Moshe Cordovero, Verlag: Providence Univ; Sprache: Englisch, Hebräisch, Aramäisch, ISBN-10: 9781897352175 ISBN-13: 978-1897352175
  • Pardes Rimonim, Orchard of Pomegranates - Vol.4, Parts 9-12, 2010, Moshe Cordovero, Verlag: Providence Univ, 2010, Sprache: Englisch, ISBN-10: 189735245X ISBN-13: 978-1897352458
  • Pardes Rimonim - Vorschau
  • Pardes Rimonim: A Manual for the Jewish Family, Moshe David Tendler, Verlag: Ktav Pub Inc, 1988, Sprache: Englisch, ISBN-10: 0881251445 ISBN-13: 978-0881251449
  • Four Entered Paradise, translated and edited from Pardes Rimonim by Rabbi Moshe Miller

Weblinks