Papyrus Ani

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ani vor Osiris

Der Papyrus des Ani ist ein wichtiger Text des altägyptischen Schriftentums. Er zählt zu den ägyptischen Totenbüchern. Der Papyrus wird auf 1240 BC datiert und wurde für den thebanischen Schreiber Ani verfasst. Er wurde zuerst 1888 von Sir E. A. Wallis Budge aus dem Lagerraum der ägyptischen Regierung für das British Museum gestohlen, wie dieser es auch in seinem Buch 'By Nile and Tigris' offen zugibt.

Der Paypurus selbst ist 24 Meter lang und wird heute unter der Nr. 10 470 im britischen Museum zu London aufbewahrt.

Der bebilderte Text ist heute in vier Versionen erhalten. Er umfasst etwa 200 Sprüche und ergänzt diese durch Abbildungen, um die Aussage der Texte zu erläutern. 43 verschiedene Götter wie Ra Harmakhis, Temu, Shu, Tefnut, Keb, Nut, Isis, Nephthys, Horus, Hathor, Hu und Sa nehmen an den Abäufen teil.

Der Text beginnt mit einer Anrufung des Osiris, der im folgenden Beinamen wie Osiris Ani und Osiris Un-Nefer und Osiris Nu erhält.

Kapitel 125

Als moralische Basis enthält das kapitlel 125 des Papyrus eine Liste von 42 Verneinungen übler Taten.

Das Kapitel 125 listet ein längeres negatives Bekenntnis auf

  1. Ich habe keine Sünde begangen.
  2. Ich habe keinen Raub mit Gewalt begangen.
  3. Ich habe nicht gestohlen.
  4. Ich habe keine Männer und Frauen getötet.
  5. Ich habe kein Getreide gestohlen.
  6. Ich habe keine Angebote abgegeben.
  7. Ich habe das Eigentum der Götter nicht gestohlen.
  8. Ich habe keine Lügen geäußert.
  9. Ich habe kein Essen weggetragen.
  10. Ich habe keine Flüche geäußert.
  11. Ich habe keinen Ehebruch begangen.
  12. Ich habe keinen zum Weinen gebracht.
  13. Ich habe das Herz nicht gegessen [d. H. Ich habe nicht sinnlos geweint oder Reue empfunden].
  14. Ich habe keinen Mann angegriffen.
  15. Ich bin kein Mann der Täuschung.
  16. Ich habe kein Ackerland gestohlen.
  17. Ich war kein Lauscher.
  18. Ich habe [niemand] verleumdet.
  19. Ich war nicht ohne Grund wütend.
  20. Ich habe die Frau eines Mannes nicht beschimpft.
  21. Ich habe die Frau eines Mannes nicht beschimpft. (Wiederholt die vorherige Bestätigung, richtet sich aber an einen anderen Gott).
  22. Ich habe mich nicht verschmutzt.
  23. Ich habe niemanden terrorisiert.
  24. Ich habe das Gesetz nicht übertreten.
  25. Ich habe keinen Zorn gehabt.
  26. Ich habe die Ohren der Wahrheit nicht verschlossen.
  27. Ich habe nicht gelästert.
  28. Ich bin kein Mann der Gewalt.
  29. Ich bin kein Streitender (oder Friedensstörer).
  30. Ich habe nicht mit übermäßiger Hast gehandelt (oder beurteilt).
  31. Ich habe mich nicht mit Sachen beschäftigt.
  32. Ich habe meine Worte beim Sprechen nicht vervielfacht.
  33. Ich habe niemandem Unrecht getan, ich habe nichts Böses getan.
  34. Ich habe keine Hexerei gegen den König praktiziert (oder gegen den König gelästert).
  35. Ich habe nie Wasser gestoppt.
  36. Ich habe nie meine Stimme erhoben (arrogant oder wütend).
  37. Ich habe Gott nicht verflucht (oder gelästert).
  38. Ich habe nicht mit böser Wut gehandelt.
  39. Ich habe das Brot der Götter nicht gestohlen.
  40. Ich habe die Khenfu-Kuchen nicht von den Geistern der Toten mitgerissen.
  41. Ich habe weder das Brot des Kindes weggenommen noch den Gott meiner Stadt mit Verachtung behandelt.
  42. Ich habe das Vieh des Gottes nicht getötet.

Literatur

  • The Egyptian Book of the Dead: The Book of Going Forth by Day, The First Authentic Presentation of the Complete "Papyrus of Ani", Introduction and commentary by Dr. Ogden Goelet, Translation by Dr. Raymond O. Faulkner, Preface by Carol Andrews, Featuring Integrated Text and Full Color Images, (Chronicle Books, San Francisco) c1994, Rev. ed. c1998. Contains: Map Key to the Papyrus, Commentary by Dr. Ogden Goelet, Selected Bibliography, and "Glossary of Terms and Concepts".

Siehe auch

  • Amduat - Die Schrift der verborgenen Kammer

Weblinks