Pancha Brahma Upanishad

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pancha Brahma (Pañcabrahma) - Upanishad gehört zum schwarzen Yajurveda und ist Nummer 93 im Muktika - Kanon.

Sie gibt eine Beschreibung der fünf Brahmans : Das Para Brahma nahm Gestalt in Stadien von Sathyojatha(der mit Erde, Sonne, Lakshmi und Brahma verknüpft wird), Aghora(Wasser, Mond, Parvati), Vamadeva(Feuer, Sama Veda, weisse Farbe, Feuer-Yajna, Wissensvermittler, Zerstörer von Sünden), Thathpurusha(Funktionen des Brahman, höchste Wahrheit, Luft, Atharvaveda, Farbe rot, Basis von Stärke) und Ishana(Gehörtes und Gesehenes) an. Diese Form umfasst erstere vier Formen.

Mit diesen Namen werden anderweitig auch die fünf Gesichter Shivas benannt.

Nach einem anderen Konzept des Pancha Braham - wie im Lalithopakyanam und im Brahmana Purana zu finden - sind diese fünf Formen Brahma, Vishnu, Rudra, Ishana und Sadashiva.

Textauszug

Der Weise Pippalada fragte Gott Ishvara: "Oh, Gott, was war zuerst?"

Daraufhin antwortete der Herr Maheswara:

1. Das Para Brahma nahm Gestalt an in den Phasen von Sathyojatha, Aghora, Vamadeva, Thathpurusha und Ishana.

2. Sathyojatha ist der Aspekt von Erde und ist die Sonne, die Göttin Lakshmi, Brahma, das Aum, das Rigveda, Garhapathyagni (Haushaltsfeuer), Mantras, Saptha Swaras (7 Noten) und die Farbe gelb. Er erfüllt alle Wünsche.

3. Aghora ist der Aspekt von Wasser und Mond, die Gottheit Parvathy, das Yajur Veda, die Himmelsfarbe blau, Dakshinagni (das Feuer des Südens) und fünfzig Buchstaben. Er vertilgt alle Sünden und zerstört das Böse und garantiert Reichtum.

4. Vamadeva verleiht großes Wissen und zerstört alle Sünden. Es ist der Aspekt des Feuers. Seine Strahlen sind hell wie zehn Millionen Sonnen, Sama Veda, acht Typen von Liedern, der mutige Ton, Ahwaneeyagni, die Macht des Wissens, die Macht zu zerstören und etwas schwärzlich weiße Farbe. Es gibt volles Bewusstsein, herrscht über alle drei Welten, ausgebreitet über alle drei Welten und garantiert alle Art von Glück und Ergebnisse für die durchgeführte Handlung.

5. Thathpurusha ist mit acht Buchstaben (Aa, Ka, Cha, Ta, Tha, Pa, Ya, Sa) und ist im achtblättrigen Lotus und ist normalerweise von Luft umgeben.
Es hat fünf Feuer, schützt die Wirkungen von Mantras, Personifikation der 50 Konsonanten, hat die Form des Atharva Veda, ist der Chef mehrerer zehn Millionen von Ganas, hat eine sehr grosse Form, rotgefärbt, gibt worum er gebeten wird, Medizin für die Sorgen und Krankheiten und die Wurzel der Srishti (Schöpfung), Sthithi (Unterhalt) und Laya(Vereinigung). Es ist die Basis aller Stärken. Es ist das Thureeya, das jenseits der drei gemeinsamen Zustände ist, und ist die Brahman genannte Sache. Es wird von Brahma, Shiva and Vishnu verehrt. Es ist die Philosophie, von der alle anderen stammen.

6. Ishana ist das Zeugnis für die Intelligenz und ist der Aktivator des Gehirns. Es ist der unsichtbare Aspekt des Himmels. Es ist mit dem Ton Aum geschmückt.

Es hat die Form aller Devas, ist friedlich und jenseits des Friedens und des Tones. Es ist Aa und besitzt die Führerschaft der Vokale. Es ist die allgegenwärtige Form des Pancha Brahma, Es aktiviert die 5 Handlungen Schöpfung, Instandhaltung, Zerstörung, Auflösung und Segnen. Es verbirgt das innewohnende Pancha Brahmas und existiert eigenständig und scheint über die Pancha Brahmas hinaus mit seinem Licht......

Alle Formen des Universums enthalten nach der Darstellung der Upanishade diesen fünffachen Aspekt des allerhöchsten Brahman, und Shiva existiert in den Herzen aller Wesen.

Die Upanishad empfiehlt das Panchakshara Mantra Na-ma-si-va-ya.

Pancha Mantras

Die fünf Mantras sind essenzieller Bestandteil der Sadhana der Aghori und werden auch im Śrīmad Bhāgavatam 8.7.29 erwähnt.

1. Sadyojāta Mantra :sadyojātaṁ prapadyāmi sadyojātāya vai namo namaḥ bhave bhave nāti bhave bhavasva māṁ bhavodbhavāya namaḥ

Ich nehme Zuflucht zum Erstgeborenen, wahrhaftig, ich verbeuge mich vor dem Erstgeborenen. Übergebe mich nicht der Geburt nach der Geburt. Führe mich über die Geburt, ich verbeuge mich vor dem Verursacher der Geburt.

2. Vāmadeva Mantra : vāmadevāya namo jyeṣṭhāya namaḥ śreṣṭhāya - namo rudrāya namaḥ kālāya namaḥ - kalavikaraṇāya namo balāya namo - balavikaraṇāya namo balapramathanāya namaḥ - sarvabhūtadamanāya namo manonmanāya namaḥ (Ich verbeuge mich vor dem Edlen, dem Altesten, dem Besten, vor Rudra und der Zeit. Ich verbeuge mich. Ich verneige mich vor dem Unbegreiflichen, der Stärke, dem Verursacher verschiedener Kräfte und dem Erweiterer der Stärke. Ich verneige mich vor dem Bezwinger aller Wesen, und vor dem, der das Licht entzündet.)

3. Aghora Mantra : aghorebhyo'tha ghorebhyo aghoraghoretarebhyaḥ - sarvataḥ śarvaḥ sarvebhyo namaste rudra rūpebhyaḥ (Ich verbeuge mich vor den nicht schrecklichen und den schrecklichen und vor denen, die sowohl schrecklich als auch nicht schrecklich sind - überall und immer, Śarva, ich verbeuge mich vor allen Deinen Rudra - Formen.)

4. Tatpuruṣa Mantra : tatpuruṣāya vidmahe mahādevāya dhīmahi tanno rudraḥ pracodayāt (Mögen wird jene höchste Person kennen und über den großen gott meditieren - Möge Rudra uns antreiben !)

5. Īśāna Mantra : īśāna sarvavidyānāmīśvaraḥ sarvabhūtānāṁ brahmādipati brahmaṇo'dhipatir brahmā śivo me astu sa eva sadāśiva om (Regierer allen Wissens, Meister aller Wesen. Herrscher allen Wissens, Meister aller Wesen, Kommandant aller Studien- und Hingabe, der für mich günstige Gott. Sei er genau so, das immer günstige Om.)

Aum Namah Shivaya.[1]

Fünf Gesichter (Panchabrahma)
  1. Sadyojata, Westen, Brahma, Erde, Ego(Ahamkara)
  2. Vamadeva, Norden, Vishnu, Wasser, Manas
  3. Aghora, Süden, Bhairava oder auch Rudra, Feuer, Buddhi
  4. Tatpurusha, Osten, Nada(parātman), Luft, Prakriti
  5. Ishana, oben, Ishvara, Akasha, Atma (Purusha)

[2]

Literatur

Referenzen

Weblinks