Pali Text Society

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pali Text Society (PTS) wurde 1881 von Thomas William Rhys Davids (1843–1922) in London als Verein zur wissenschaftlichen Edition und Übersetzung von Texten des buddhistischen Pali-Kanons gegründet, der sie bis 1922 leitete. Sie war die erste Gesellschaft, die den Kanon in großem Maßstab transkribiert und übersetzt hat.

Thomas William Rhys Davids war mit den beiden britischen Beamten George Turnour und Robert Caesar Childers (1838–1876) im 19. Jahrhundert nach Sri Lanka entsandt worden. Zu dieser Zeit hatte der Buddhismus in Sri Lanka Probleme mit der Fremdherrschaft und der katholischen Missionstätigkeit. Es war aber eine administrative Anforderung, dass alle Beamten mit der Sprache, Literatur und Kultur des Landes vertraut waren. Die drei Beamten lernten daher bei einigen Mönchen.
Nach einer Einführung in die singhalesische Kultur und Sprache interessierten sie sich für den Buddhismus.

Ab 1882 erschien bis 1927 das Journal of the Pali Text Society in unregelmäßigen Abständen. Ab 1981 wurde das Erscheinen wiederbelebt.

Die Tätigkeit umfasste nicht nur die Sammlung von Pali-Texten sondern auch die Übersetzung von Büchern durch externe Authoren wie Bhikkhu Ñāṇamoli und die Herausgabe eines Pali-Englisch-Wörterbuchs mit der Erstausgabe durch Robert Caesar Childers, das immer wieder überarbeitet wurde.

Fragile Palm Leaves Foundation

1994 eröffnete die Pāli Text Society das Projekt Fragile Palm Leaves als Versuch, verfügbare buddhistische Palmblatt-Manuskripte zu katalogisieren und zu konservieren. Die Pāli Text Society scannte die Blätter auch in elektronische Formate, um sie Forschern zur Verfügung zu stellen, ohne ihre Konservierung zu gefährden. Im Jahr 2001 wurde das Projekt als gemeinnützig in Thailand als Fragile Palm Leaves Foundation formalisiert.

Vor der Einführung der Druckmaschinen und der Papierherstellungstechnologie wurden Texte in Südostasien durch Inschrift auf speziell erhaltenen Blättern von Palmen konserviert. Die Blätter wurden zusammengebunden, um ein vollständiges Manuskript zu erstellen.

Palmblatt-Manuskripte wurden wohl schon vor dem 5. Jahrhundert n. Chr. verwendet. Die erhaltenen Beispiele stammen aus dem 18. Jahrhundert und später, wobei die größte Anzahl im 19. Jahrhundert entstand.
Manuskripte aus früheren Epochen sind aufgrund der verwendeten Materialien und des tropischen Klimas in der Regel nicht in Palmblattform erhalten, und viele Manuskripte sind daher stark beschädigt. Während der Kolonialzeit wurden viele Palmblatt-Manuskripte vernichtet. Einzelne Textseiten wurden oft als dekorative Kunstgegenstände an westliche Sammler verkauft.

Ähnliche Organisationen

Das indische Bhandarkar Oriental Research Institute (BORI) befindet sich in Pune, Maharashtra. Es wurde am 1917 gegründet und nach Ramakrishna Gopal Bhandarkar (1837–1925) benannt, der lange als Begründer der Indologie in Indien galt. Das Institut ist bekannt für seine Sammlung alter Sanskrit- und Prakrit-Manuskripte.

Das Oriental Research Institute (ORI) in Mysore war früher als Oriental Library bekannt. Die Oriental Library wurde 1891 unter der Schirmherrschaft von Maharaja Chamarajendra Wadiyar X gegründet. Sie befindet sich am nördlichen Ende des Krishnaraja Boulevards (direkt gegenüber der Crawford Hall der Mysore University). Das ORI ist heute ein Forschungsinstitut, das seltene Manuskripte, die in verschiedenen Schriften wie Devanagari (Sanskrit), Brahmic (Kannada), Nandinagari (Sanskrit), Grantha, Malayalam, Tigalari usw. geschrieben wurden, sammelt, ausstellt, bearbeitet und veröffentlicht

Das Oriental Research Institute & Manuscripts Library (ORI & MSS) ist eines der führenden Zentren für indologische Studien in Indien. Dieses weltweit anerkannte Institut in Thiruvananthapuram (Trivandrum) an der Universität von Kerala forscht auf Gebieten, die mit Handschriften zusammenhängen. Die Abteilung filmt die Manuskripte bestimmter technischer Fächer.

Siehe auch

Literatur

Weblinks