Moiren

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Moiren oder Moirai(griech. Μοῖρα, Anteil, Los, Schicksal, latein Moera; röm. Parzen) sind in der griechischen Mythologie eine Gruppe von Schicksalsgöttinnen. Sie erscheinen sie auf dem Olymp ebenso wie im Hades, im Tartaros oder unter den Menschen. Die Bibliotheke des Apollodor 1.6.2 beschreibt sie in ihrem Kampf gegen die Giganten Agrios und Thoon als mit Keulen bewaffnet.

Bei Homer tritt die Moira fast ausschließlich in der Einzahl als personifiziertes Schicksal jedes einzelnen Menschen auf.

In der Odyssee 7,197 erscheinen sie an einer Stelle als die Kataklothes (Zuspinnerinnen)

In der nachhomerischen Literatur treten die Moiren meist als Triade auf. Ihre Namen sind Klotho (die Spinnerin), Lachesis (die Loserin) und Atropos (die Unabwendbare).

Herkunft

Über ihre Abstammung gibt es verschiedene Varianten. In Hesiods Theogonie werden sie an einer Stelle als Töchter der Nyx, an anderer Stelle als Töchter des Zeus und der Themis und als Schwestern der Horen genannt.
Bei den Orphikern sind sie Töchter der Nyx oder der Gaia und des Uranos. Dort gelten die Erinyen ebenfalls als Moiren.
Epimenides nennt sie die Töchter von Kronos und Euonyme.

  • Nach Hesiod Theogony und Apollodorus 1.13 von zeus und Themis
  • Nach Hesiod Theogony 217 sowie Aeschylus Eumenides 961, Greek Lyric V Anon 1018, Orphic Hymn 59 von Nyx - ohne Vater
  • Nach Hyginus Pref, Cicero De Natura Deum 3.17 von Nyx und Erebos
  • nach 'Tzetzes ad Lycophron' von Kronos und Nyx
  • Nach Platon Republic 617C von Ananke
  • Nach Quintus Smyrnaeus 3.755 von Khaos

Literatur

Weblinks