Anmelden

Mandalabrahmana

Aus Spiritwiki

Die Mandalabrahmana - Upanishad aus dem Sukla-Yajurveda wird als kleinere Upanishade zu den Yoga-Upanishade eingestuft. Im [8Muktika|Muktika_Upanishad]] ist sie die Nummer 48.

Der Text besteht aus 92 Versen und ist in 5 Abschnitte (Mandalas; Brahmanas) unterteilt. Er sieht den Yoga als Mittel zur höchsten Selbsterkenntnis und ist als Belehrung von Narayana an den Weisen Yajnavalkya strukturiert.

Der vedische Weisen Yajnavalkya geht dem Text in die Welt von Surya, wo er den Purusha der Sonne trifft und diesen bittet, ihm die Wahrheit über das Atman-Tattva zu lehren. Narayana, der Purusha der Sonne, antwortet darauf mit einem Diskurs über dem Ashtanga Yoga entsprechende Übungen zusammen mit Jnana.

  1. Das erste Kapitel beinhaltet eine ausführliche Beschreibung des Ashtanga Yoga, (Akash, Parakash, Mahakash, Suryakas and Paramakash). Der Jiva, der die 24 Tavvtavas aufgegeben hat, wird als 25. Tattva ein Jivanmuta durch die Überzeugung, daß das 26. Tavva der Paramatma ist.
  2. Der Jyotir-atman als die grundlegende Unterstützung aller Wesen. Er hat eine qualifizierte und eine unqualifizierte Form. Diese werden ähnlich wie im Hatha Yoga erörtert. (5 Bewusstseinszustände(avasthas): jagrat), svapna), sushupti, turya, turyatita)
  3. Nichtsinn(unmani) als Abwendung der Orientierung vom Weltlichen zur Spiritualität. Das führe zum Verständnis von Du bist ich.
  4. Raja Yoga - Wer die 9 Chakras nicht wahrnimmt, die 6 adharas, die 3 lakshyas und die 5 akas, ist nur dem Namen nach ein Yogi.
  5. Laya(Absorption im Brahman), der höchsten Wahrheit; der durch die lange Praxis des Samadhi im Trinken des Nektars bewanderte Asket wird ein Paramahamsa oder Avadhuta und zum Befreier seiner Umgebung.

Literatur

Weblinks