Khenpo Shenga

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khenpo Shenga

Khenpo Shenga (Tib. མཁན་པོ་གཞན་དགའ་, Wyl. mkhan po gzhan dga’) bzw. Shenpen Chökyi Nangwa (གཞན་ཕན་ཆོས་ཀྱི་སྣང་བ་, Wyl. gzhan phan chos kyi snang ba) (1871-1927) war ein Gelehrter der Nyingma- und Sakya-Traditionen des Vajrayana und eine wichtige Figur der Rime-Bewegung. Er war hauptsächlich im Nyingma Kama, Nyingthig Yazhi, Longchen Nyingthig und im Khandro Nyingthig tätig.

Khenpo Shenga wurde 1871 in der Gyakong Pontsang (rgya kong dpon tshang) - Familie von Khana (kyi kha na), einer nomadischen Familie im oberen Dzachu (rdza chu) geboren, wo er seine Kindheit verbrachte ohne Lesen und Schreiben zu lernen. Über seine ersten Kontakte mit dem Vajrayana gibt es mehrere Erzählungen.

Khenpo Shenga wurde von Orgyen Tendzin Norbu als Inkarnation von Gyalsé Shenpen Thayé 'erkannt', des Gründers des Dzogchen Klosters in Sri Singha. Jamyang Khyentse Chokyi Lodro bestätigte später diese Inkarnation.
Khenpo Shengas Hauptlehrer waren Orgyen Tenzin Norbu, Khenpo Pema Vajra, Jamyang Loter Wangpo, Jamgon Mipham, Jamyang Khyentse Chokyi Lodro und Dzogchen Rinpoche Thupten Chokyi Dorje.
Khenpo Shenga selbst hatte eine Reihe von Schülern wie Khenpo Thubga, Khenpo Jamgyal, Khenpo Lhagyal, Khenpo Yeshe Gyatso, Khenpo Yonten Gonpo, Khenpo Tsewang Rigdzin, Khenchen Kunga Wangchuk, Khunu Lama Tenzin Gyaltsen und Tai Situ Pema Wangchok Gyalpo.

Khenpo Shenga sorgte für die Wiederbelebung der Studien in den Shedras Ost- Tibets bei Betonung der klassischen indischen Schriften des Buddhismus.

Er war Author wichtiger Kommentare zu den Dreizehn klassischen indischen buddhistischen Texten (gzhung chen bcu gsum) bzw.13 'Großen Texten' [1], die heute einen festen Bestandteil des Shedra-Curriculums der Nyingma-, Kagyü- und Sakya-Schulen bilden.

Literatur

Referenzen

Weblinks