Isana

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isana(ish : Unsichtbare Kraft, die das Universum regiert) ist einer der im Shiva Mahapurana erwähnten fünf Namen von Shiva. Īśāna ist die Kraft selbst. Er entspricht dem Ishwar ('Gott'). Die fünf Köpfe Shivas werden auch mit den fünf Elementen in Verbindung gebracht. Der fünfte Kopf (akash-tattva) blickt nach oben in den Himmel. Er entspricht dem Sāmbā Pīṭham.

Īśāna ist auch die subtile Form von Shivas transzendenten Wissen. Er gibt spontane Gnade. Er ist der Regent des Nordostens und gilt auch als dessen Lokapala bzw. Dikpāla, eine von Soma übertragene Aufgabe.
Sein Mantra ist dann Oṃ Haṃ Īśānāya Namaḥ, und seine Schützer-Matrika ist Maheshvari. Er ist auch als Sthanu (स्थाणु) und Jishnu (जिष्णु) bekannt.

Nach dem Vaastu Shastra des Vastu Vidya repräsentiert Ishanya-disha (Nordosten) Wohlstand und Wissen. Das Brahman teilt sich in eine männliche (Parashiva) und eine weibliche (Parasakti) Form und manifestiert das Universum. Parashiva hat hier die fünf Aspekte(Pañchabrahmās):

  1. Sadyojata - Westen - Erde - Aspekt, der manifestes Brahman verbreitet, mit Brahma verknüpft
  2. Vamadeva - Norden - Wasser - Aspekt, der manifestes Brahman erhält - verbunden mit Vishnu
  3. Aghora - Süden - Feuer - Aspekt der manifestes Brahman verjüngt - mit Rudra verbunden
  4. Tatpurusha - Osten - Luft - Aspekte Rishi, Muni, Jnani, yogi
  5. Isana - innerer verborgener Aspekt - Äther (Akasha) - und mit allem verbunden ist, das existiert

Die Pañchabrahmās sind Emanationen des niṣkala-Śiva(Vatula-Tantra). Nach dem Rūpamaṇḍana sollte Īśāna eine Farbe rein wie ein Kristall haben. Sein Kopf sollte mit einer jaṭāmakuṭa geschückt sein und verziert mit einem Halbmond. Seine Hände sollten die akṣamālā, den triśūla, die kapāla und eine abhaya halten. Er ist hier eine der 12 Emanationen von Rudra.

Nach dem Śrītatvanidhi sollte Īśāna fünf Gesichter mit jeweils drei Augen haben. Īśānas Farbe sollte weiss sein. Dieses Gesicht sollte nach oben zeigen. Īśāna sollten in den Händen ein abhaya, ein varada, ein aṅkuśa, ein pāśa, ein ṭaṅkā, eine kapāla, ein ḍhakka (Musikinstrument), eine akṣamāla und ein śūla halten.

Īśāna hat als Repräsentant des Karmasāda einen vollkommen weissen Körper, der der Blüte der kunda (eine Art Jasmin) oder dem Vollmond ähnelt. Seine fünf Köpfe sind mit mit jaṭā-makuṭas geschmückt. Er hat auf jeder Seite drei Augen und hat zehn Arme und zwei Beine. Er steht in einer padmāsana und hält in seinen rechten Händen die śūla, paraśu, khaḍga, vajra und abhaya und in den linken Händen die nāga, pāśa, aṅkuśa, ghaṇṭa und agni. Er ist schön mit Ornamenten geschmückt, in feiner Kleidung drapiert und hat ein lächelndes Gesicht voller Frieden.

Īśāna (ईशान) ist auch einer der acht Namen von Rudra, die ihm nach dem Padma Purana von Brahma verliehen wurden. Hier ist er die das Feuer beherrschende Gottheit mit seiner Gefährtin Vikeśī. Sein dortiger Sohn ist Lohitāṅga (Mars).

Nach dem Aṃśumadbhedāgama und dem Śilparatna ist Īśāna die fünfte von 11 Emanationen von Rudra (ekādaśa-rudra). Hier wird er mit drei Augen, vier Armen und jaṭāmakuṭas in weisser Farbe dargestellt. Es sollte auch in weißen Kleidern drapiert werden und aufrecht auf einem padmapīṭha stehen (samabhaṅga). Er sollte mit allen Ornamenten und mit Girlanden aus allen Blumen geschmückt werden. Er sollte die vordere rechte Hand in der Abhaya und die vordere linke Hand in der Varada-Pose halten. Dabei sollte er in der rechten Hinterhand die paraśu und in der linken Hinterhand eine mṛga halten.


Im buddhistischen Tevijja Sutta (D.i.244) wird Isana zusammen mit Indra, Soma, Varuna, Pajapati und Brahma als von den Brahmanen angerufen erwähnt.

Literatur

Weblinks