Gopi

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gopis bitten Krishna um Rückgabe ihrer Kleider - der Fluss ist allegorisch das Bad im Pranava(Balneum Mariae). Krishna holt die Hüllen in das Spirituelle - die Baumkrone entspricht dem Sahasrara

Gopīs (गोपी) oder Gopikās (गोपिका) sind indische Kuhhirtinnen, die zusammen mit Krishna eine wichtige Rolle in der hinduistischen Mythologie spielen. Die Gopis von Vrindavan umfassten 108 Personen.

Die heutigen Anhänger von Vallabha und des Gaudiya Vaishnava und des Kumara-Sampradaya betrachten die Gopi Radha als die originale Shakti oder höchste Wahrheit und als Inkarnation von Lakshmi, die aber aus der rechten Seite von Vishnu geboren sein soll, während Radha nach dem Brahmavaivarta - Purana aus der linken Seite von Krishna geboren sein soll. Radha ist mit Vishnuavatar Sri Krishna im Goloka, wärend Vishnu im Vaikuntha ist.

Texte wie das Brahmavaivarta - Purana, die Garga Samhita, das Brihad Gautamiya - Tantra und die im 12. Jahrhundert vom Jayadeva verfasste Gita Govinda liefern eine genaue Beschreibung der Beziehung Krishnas zu Radha, die zwar 12 Jahre älter als Krishna aber voller Jugend und Schönheit gewesen sein soll.

Radha wird in anderen älteren Texten wie dem Bhagavata Purana, dem Vishnu Purana, dem Harivamsha Purana und dem Mahabharata allerdings nicht erwähnt. Sie ist mit einem Kuhhirten namens Ayanagosha(Ayana : Guter Pfad; gosha : Held) verheiratet, den sie aber u.a. wegen seiner Tölpelhaftigkeit nicht liebt.

Radha und Krishna (Udaipur)

Krishna verlässt Radha

Später verlässt Krishna Radha, um nach Dvaraka('die vieltorige') zu gehen, den mächtig gewordenen tyrannischen König Kamsa zu töten und dort König zu werden. Er lässt eine verzweifelte Radha zurück, die kurzzeitig vor Trauer wie gelähmt ist und auf ihn und wartet und sich dann auf die Suche nach Krishna macht.

Das Brahmavaivarta - Purana(4.115.88) sagt : Krishna erfreute sich der Vergangenheit in den Wäldern von Vrindavan nur mit den Frauen, die im Goloka wohnten. Brahmā selbst als Priester verheiratete ihn mit Radha.
Aber selbst das Brahmavaivarta Purana(4.55.15,16) stellt die Frage 'Warum ging er nach Mathura und verliess Vrindavan? Warum verliess er die Gopis und Radharani, die ihm teuerer ist als sein Leben? Und warum verliess er Yasoda, Nanda, seine Verwandten und seine Freunde?

In 4.124.51 des Brahmavaivarta Purana sagt Parvati zu Shri Radha: O Sati, nachdem du nach 100 Jahren vom Fluch von Sridama(Radharanis Bruder und Krishnas Gehilfe) frei geworden bist, wirst du dich mit Shri Krishna vereinigen. In 4.126.7 heisst es 'dieses sagend nahm sich Sri Krishna die Erlaubnis von seinem Vater und ging zu Radha, Nanda und wo die Menschen von Gokula waren'. So traf Shri Krishna Radharani wieder nach 100 Jahren der Trennung.

Allegorie

Surabhi, die wunscherfüllende Kuh der Vielheit, wurde beim Wirbeln des Milchozeans herausgezogen. Die Milch beinhaltet also bestimmte höhere pranisch - ätherische Kräfte, die von den gehüteten Kühen erzeugt werden, welche indirekt auch für die Sinne stehen. Daher versucht Kamsa, der für die kama-manasichen Kräfte steht, sie mittels eines Kuhdämonen in den Abgrund zu treiben.
Die Gopis als Kuhhirtinnen stehen daher in Beziehung zu hochtransformierten Pranas und hochtransformierten Kundalini-Kräften - evtl. steht die schöne jugendliche Radha für die tantrische Kameshvari .

Krishnas Geburt ist allegorisch als Ende der Stufe 14 des universellen Pfades zu verstehen('göttliches Kind'), daher ist auch Radhas Alter sinngemäss.

Radha als Shakti ist wohl eher im Sinne der Ananda-Maya-Kosha zu verstehen, des Anandamaya - Kausalkörpers (Karana Sarira), der durch die hochtransformierte Kundalini genährt wird. Im Shivaismus wird der individuelle Purusha als die eigentliche Seele angesehen.

Ihr Kuhhirtengatte Ayanagosha steht für den Purusha - Anteil des Sadhak, der die Prakriti beherrscht.
Kamsa ist ein mütterlicher Onkel Krishnas und steht für die kama-manasischen und die Verstandeskräfte, also einen Teil der mayaverhafteten tamasischen Eigennatur des Sadhak. Krishnas Gang nach Mathura und nach Kamsas Tod nach Dvaraka und seine dortigen Taten in Begleitung von Balarama stehen hier für die Stufen 16 und 17 des universellen Pfades.

Gopis

Krishna hat 8 Haupt - Gopis(Ashta 'sakhis'), die auch Freundinnen von Krishnas höchster Geliebten Srimati Radharani[1](Radha) sind. Die 8 Gopis, die mit Krishna spielen, sind nicht mit den Ashtabharya - Gattinnen zu verwechseln. Ähnliche 8 Manifestationen sind z.B. auch von Durga bekannt.

Nach dem Skanda Purana gibt es eine Milliarde Gopis von denen 16000 herausragend sind. Von diesen sind 108 wichtig, und 8 davon sind die Hauptgopis.

Im Mahabharata und im Bhagavata Purana verbringt Krishna einen großen Teil seiner Kindheit in der Begleitung junger Kuhhirtinnen(Gopis) im Dorf von Madhuvan('süsser Wald'). Sie werden auch in der Krishna Upanishad erwähnt.

  • Anuradha Lalita('die Radha folgt') - 14 Jahre älter als Radha - bekannt für ihr "mana" - rein liebender Zorn
  • Vishakha ('siegreich, unerobert')
  • Campakalata - sie versorgt Radha-Krishna mit Halsketten, schützt die Bäume, steht für Kunst, Diplomatie und logische Überzeugung
  • Citra
  • Tungavidya
  • Indulekha
  • Rangadevi - Ihre 8 Freundinnen kontrollieren die Löwen und Hirsche des Waldes.
  • Sudevi

Literatur

Referenzen

Weblinks