Anmelden

Gaudapada

Aus Spiritwiki
Sri Gaudapadacharya

Shri Gaudapadacharya war ein Gelehrter des Vedanta, der wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts lebte.
Sicher ist, dass Gaudapada noch vor Adi Shankara lebte, der ein Schüler seines Schülers Govinda Bhagavatpada war. Er muss nach dem 4. Jahrhundert gelebt haben, da er buddhistische Standpunkte von Nagarjuna und Asanga zitiert, Zudem existieren buddhistische Quellen, in denen die Gelehrten Bhavaviveka, Santaraksita und Kamalashila ihrerseits Gauḍapada zitieren.

Gauḍapadas bedeutendstes Werk ist zweifellos die Mandukya Karika, ein Kommentar zur Mandukya - Upanishad, der auch als Gauḍapāda Kārikā und als Āgama Śāstra bekannt ist.

Nach Gauḍapāda ist die ultimative Realität reines Bewusstsein, das ohne Attribute und Intentionalität ist. Gauḍapāda betrachtet OM als den Klang, aus dem die gesamte Schöpfung hervorgeht. Die Welt der Dualität ist eine Schwingung des Geistes (manodṛśya oder manaspandita). Die pluralistische Welt wird vom Verstand (saṁkalpa) vorgestellt und diese falsche Projektion ist durch den illusorischen Faktor der māyā bedingt. Die Endlichkeit der Individualität der Seele wird durch Unwissenheit (avidyā) verursacht, während ihre Natur in Wirklichkeit mit der ultimativen Seele identisch ist, die reines Bewusstsein ist. Die Kenntnis der Nichtdifferenz zwischen dem Individuum und der höchsten Seele führt zur Befreiung.

Gaudapada werden noch weitere Werke zugeschrieben, deren Zuordnung allerdings unsicher ist:

  1. ein Bhasya (Kommentar) zur Brihadaranyaka-Upanishad
  2. ein Bhasya zur Nrisimha Tapaniya Upanishad
  3. ein Bhasya zur Anugita
  4. Durga Saptashati Tika — Bhasya zu Devi Mahatmya
  5. Sri Vidyaratna Sutra (Bhasya)
  6. Subhagodaya über Sri Vidya(ratna Sutra)
  7. Uttara Gita Bhashya

Shri Gaudapadacharya gilt auch als Gründer des Shri Gaudapadacharya Math (Sanskrit: Sri Sansthan Gaudapadacharya Math, Śrī Sansthāna Gauḍapadācārya Maṭha), auch bekannt als Kavaḷē maṭha (Kavaye Math) in Kavale, Ponda, Goa, des ältesten Matha des Smarthan Saraswat Brahman Samaj. Es wurde nach der Tradition um 740 n. Chr. von Gauḍapāda gegründet.

Literatur

  • Michael Comans: The Method of Early Advaita Vedānta: A Study of Gauḍapāda, Śaṅkara, Sureśvara, and Padmapāda. Motilal Banarsidass, 2000, ISBN 978-81-208-1722-7.
  • Isaeva, Natalia V. (1995), From Early Vedanta to Kashmir Shaivism: Gaudapada, Bhartrhari, and Abhinavagupta. State University of New York Press. ISBN 978-0-7914-2449-0.
  • Gaudapada Karika - Goivernment Oriental Series Class B No. 9
  • Mandukya Karika
  • Archive about Gaudapada
  • Saubhāgyodayam: Ananta Śrī vibhūshita Guaṛapādācārya viracita Subhagodaya stuti kī vyākhyā sahita Hindī-ṭīkā, Autor/in Tārācanda Garga, Verlag Yogaśrī Pīṭha Ṭrasṭa, 1973

Weblinks