Dashanami Sampradaya

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sadhu mit Begleiter

Dashanami Sampradaya (IAST Daśanāmi Saṃpradāya : Tradition der 10 Namen) ist eine hinduistische Mönchstradition mit "Einzelpersonen - Entsagung" (ēkadaṇḍisannyāsi), die als Advaita-Vedanta - Tradition angesehen wird. Diese Sannyasins unterscheiden sich in ihren Praktiken von den Shaiva trishuldhari(Dreizack schwingenden Entsagern) und von den Traditionen der Tridandi sannyāsis.

Shankara Orden

Vidyashankara Temple in Shringeri

Im achten Jahrhundert wurde eine Gruppe der Ēkadaṇḍisannyāsins von Adi Shankara in die vier maṭhas( Jyotirmath (Norden), Puri (Osten), Sringeri (Süden) und Dwaraka (Westen) organisiert.
Das Zentrum ist das Dakshiānmnāya Sri Sharada Peetham in Sringeri Sharada Peetham in Shringeri(Karnataka).

Shankara hatte vier wichtige Schüler, Padma-Pada, Hasta-Malaka, Vartika-Kara und Trotaka, von denen jeder ein Kloster begründete. Deren Amtsnachfolger tragen den Titel Shankaracharya und bewahren bis heute die Tradition und das Wissen Shankaras.

Smarta Sampradaya

Shankara soll auch das Smarta - Sampradaya reformiert haben, das dem Panchayatana folgt und das Panchopasak verehrt.

Die Verbindung der übrigen Dasanāmis mit den Shankara maṭhas verblieb allerdings nominal, da jeder Hindu sannyāsa unabhängig von der Kaste als Ēkadaṇḍi in die Dasanāmi Tradition entsagen kann. Die ēkadandis gab es schon seit über 1000 Jahren.

Das Dashanami Sampradaya wird vielfach als shivaitischer Orden gesehen, da Shankara einer shivaitischen Familie entstammte und viele Richtungen des Hatha Yoga, der im Dashanami Sampradaya eine starke Basis hatte, ihre Wurzeln im Shivaismus hätten.

Literatur

  • The Faith of Ascetics and Lay Smartas: A Study of the Sankaran Tradition of Srngeri, Sawai, Yoshitsugu Sawai, Verlag Taylor & Francis, 1990, ISBN 0710303491, 9780710303493
  • The mathas of the Dasanami sanyasis of Lalitpur, Kathmandu valley, Ram Niwas Pandey , Open Library OL3440680M, ISBN 10 9993350419

Weblinks