Chanda Munda vadha

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chanda Munda vadha ist Kapitel 7 des Devi-Mahathmya bzw. der vierte Tag der Nava-Durga-Festlichkeiten.

Legende

Die beiden Asura-Brüder Shumbha und Nishumbha hatten ermutigt durch Brahmas Segen die Devas besiegt und begannen, die drei Welten zu regieren. Chanda und Munda waren ihre Armee-Führer.
Chanda war ein hartnäckiger Asura, der alles ablehnte, was man ihm sagte, während Munda nie seinen Kopf benutzte.

Nachdem die Göttin Ambika Dhumralochana und seine riesige Armee vernichtet hatte, sandten Shumbha und Nishumbha ihre Generäle Chanda und Munda mit einer starken Armee aus. Sie stießen auf die Devi, die auf einem Löwen auf einem riesigen Berg saß. Einige Asuras versuchten sofort, sie einzufangen. Als Ambikas Gesicht wütend wurde, tauchte die Göttin Kali aus ihrer Stirn auf.[1]

Sie hielt einen Totenkopf-Stab, eine Totenkopfkrone und trug eine Tigerhaut. Dabei wirkte sie furchterregend. Ihre Zunge rollte aus ihrem Mund. Sie hatte rote Augen und brüllte so heftig, dass die Erde zitterte. Kali verschlang daraufhin die Asura-Armee und zermalmte einige Asuras und zerkaute andere in ihrem Mund. Darufhun eilte Chanda auf Kali zu und schoss Pfeile auf sie, während Munda Scheiben auf ihre vielen Augen schleuderte.

Kali schluckte die Scheiben und lachte. Dann bestieg sie den Löwen und packte Chanda an den Haaren und trennte seinen Kopf mit ihrem Schwert ab. Bestürzt darüber stürmte Munda auf Kali zu, und diese schlug ihn mit ihrem Schwert zu Boden und tötete ihn.

Daraufhin floh der Rest der Armee. Kali hielt die abgetrennten Köpfe der beiden Asura-Füher hoch und näherte sich Chandika und bat sie, Nishumbha und Shumbha zu töten.
Die Göttin nannte dann Kali 'Chamunda' und sagte, dass sie wegen ihres Sieges über Chanda und Munda in ganzen Welt bekannt werden würde.

Literatur

Referenzen