Chaitanya Mahaprabhu

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chaitanya Mahaprabhu (1486–1534) war ein in Navadvipa-Mayapur(Westbengalen) geborener Sozialreformer und langjähriger Sanyasin im sechzehnten Jahrhundert.[1]

Sri Chaitanya Mahaprabhu mit 'kirtan'

Die dreiteilige Chaitanya Charitamrita(Adi-lila, Madhya-lila and Antya-lila) ist eine der Hauptbiografien des Lebens und der Lehren von Chaitanya Mahaprabhu, der von den Anhängern des Gaudiya - Vaishnavismusses als Inkarnation Krishnas angesehen wird.
Sein von Bhakti geprägtes Vedanta hatte im Hintergrund das Bhagavata - Purana und die Bhagavad - Gita.

Lehre

Chaitanya hat ein Werk namens Siksastakam[2] hinterlassen. Seine Lehren werden als die 10 Wurzeln oder 10 Maxime(dasa mula) überliefert.

  1. Krishna ist die höchste absolute Wahrheit.
  2. Krishna ist mit allen Energien ausgestattet.
  3. Krishna ist der Ozean des Rasa.
  4. Die Jivas sind alle getrennte Teile Gottes.
  5. Im gebundenen Zustand sind die Jivas unter dem Einfluss der Materie aufgrund ihrer Tatastha - Natur.
  6. Im befreiten Zustand sind die Jivas frei vom Einfluß der Materie.
  7. Die Jivas und die materielle Welt sind sowohl verschieden von als auch identisch mit Gott.
  8. Reine Hingabe ist die Praxis der Jivas.
  9. Reine Liebe zu Krishna ist das ultimative Ziel.
  10. Krishna ist der einzige liebenswerte zu empfangene Segen.

Die Dvaitadvaita-Lehre besagt, dass sowohl die Gesamtheit aller Seelen als auch die Gesamtheit der Materie (Prakriti) Umwandlungen der Energie der höchsten Wahrheit sind.

Das Panca-Tattva - Mantra zur Anrufung von Shri Caitanya Mahaprabhu ist : shri-krishna-chaitanya prabhu nityananda -- shri-advaita gadadhara -- shrivasadi-gaura-bhakta-vrnda.

Mahamantra

Das Maha-Mantra ist hier das gesungene Mantra Hare Krishna Hare Krishna, Krishna Krishna Hare Hare, Hare Rama Hare Rama, Rama Rama Hare Hare, das u.a. in der Kali-Santarana - Upanishad und in der Ananta Samhita erwähnt wird. Es wird anderweitig aber auch als Meditationsmantra verwendet und kann auch halblaut mit einer Mala praktiziert werden.

Andere vishnuistische Richtungen wie Nimbarka - Sampradaya praktizieren die veränderte Form  : 'Radhe Krishna Radhe Krishna Krishna Krishna Radhe Radhe, Radhe Shyam Radhe Shyam Shyam Shyam Radhe Radhe'.

Literatur

Referenzen

Weblinks