Anmelden

Cakkavatti Sutta

Aus Spiritwiki

Das Cakkavatti Sutta ( Sutta des Rad-drehenden Weltherrschers) ist Teil 26 des Digha Nikāya.

Es enthält Erörterungen über den Erwerb von Besitz mit ausgedehnten Zeitmassstäben und seltsamen Voraussagen, die an seiner Autentizität zweifeln lassen. Es schlieest mit Erörterungen über Karma und geschicktes Handeln ab. :

Bei den achtzigtausend Jahre dauernden Menschen, ihr Mönche, werden fünfhundert Jahre alte Mädchen schon mannbar geworden sein. Bei den achtzigtausend Jahre dauernden Menschen, ihr Mönche, wird es drei Seuchen geben: Begierde, Hunger, Greisentum. Bei den achtzigtausend Jahre dauernden Menschen, ihr Mönche, wird dieses indische Festland mächtig emporgediehn sein, zahlreich wie Hennen werden die Dörfer, Märkte und königlichen Städte sein[1].

Im Laufe der Zeit benahmen die Menschen sich jedoch auf verschiedene ungeschickte Weisen. Dies führte dazu, dass sich die menschliche Lebensspanne allmählich verkürzte und bis zu dem Punkt zurückging, an dem sie jetzt 100 Jahre beträgt, wobei die menschliche Schönheit, der Reichtum, die Freude und die Stärke proportional parallel dazu abnahmen. Da die Moral weiter abnimmt, wird sich das menschliche Leben in der Zukunft weiter verkürzen, wenn die normale Lebensspanne 10 Jahre beträgt und die Menschen mit fünf Jahren geschlechtsreif werden....

Es wird heftiger Hass entstehen, heftige Bösartigkeit, heftige Wut und mörderische Gedanken. "Letztendlich verschlechtern sich die Zustände bis zum Punkt "Schwertintervall", in dem Schwerter in den Händen aller Menschen erscheinen und diese sich wie Wild jagen.

Ein paar Leute werden jedoch in der Wildnis Zuflucht suchen, um dem Gemetzel zu entgehen, und wenn das Gemetzel vorbei ist, werden sie sich aus dem Versteck befreien und sich entschließen, wieder ein Leben mit geschickten und tugendhaften Handlungen zu beginnen. Mit der Wiedererlangung der Tugend wird die menschliche Lebensspanne allmählich wieder zunehmen, bis sie 80.000 Jahre erreicht hat, wobei die Geschlechtsreife bei 500 erreicht wird. Zu diesem Zeitpunkt werden nur drei Krankheiten bekannt: Verlangen, Mangel an Nahrung und Alter.
Ein Buddha Metteyya (Maitreya) werde das Erwachen erreichen, und seine monastische Sangha zu den Tausenden zählen. Der größte König der Zeit, Sankha, werde in die Obdachlosigkeit gehen und unter Metteyyas Führung Arahantschaft erlangen...

Der Schlussteil beginnt mit :
Bhikkhus, lebt mit euch selbst als eurer Insel, euch selbst als eurer Zuflucht, mit niemand anderem als eurer Zuflucht. Lebt mit dem Dhamma als eurer Insel, dem Dhamma als eurer Zuflucht, mit niemand anderem als eurer Zuflucht. (..... d.h. nicht mit dem Sangha....?.)

Literatur

Referenzen

Weblinks