Bhrigu

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maharishi Bhrighu (Bhrigu Stotram)

Bhrigu ( Brigu , Brighu ) ist der Stammvater der Bhrigus oder Bhargavas, dem der Weise Jamadagni und der Avatar Parashurama zugehören. Er entstand aus einem Funken aus Prajapatis Sperma und wurde von Varuna erzogen. Sein Sohn von Puloma ist Chyavana. Er rettete den Weisen Atri vor Nahusha, den er durch einen Fluch in eine Schlange verwandelte.

Nach dem Manusmŗti und dem Bhāgavata Purāņa gehört er zu den Brahma - Söhnen (Mānas Putras), die aus verschiedenen Teilen seines Körpers geboren wurden : Marichi, Atri, Bhrigu, Pulaha, Pulasthya, Krathu, Vashista, Prachethasa, Angirasa und Narada.

Ein Maharishi Bhrigu wird auch als Vater der indischen Astrologie angesehen, und die Bhrigu - Samhita wird ihm zugeschrieben.

Nach dem Padma Purana besuchte Bhrigu nacheinander die drei Götter der Trimurti. Als er Shiva antraf, war dieser ins Liebesspiel mit Parvati vertieft. Bhrigu verfluchte ihn dazu, künftig in der Form eines Linga (kultischer Phallos) verehrt zu werden. Brahma war von Rishis umgeben und in intellektuelle Gespräche vertieft. Bhrigu verfluchte ihn, dass er nicht verehrt werden solle.

Vishnu fand er schlafend vor. Bhrigu trat mit seinem linken Fuß auf seine Brust. Vishnu erwachte und drückte erfreut Bhrigus Fuß. Dieser erklärte darauf, Vishnu sei das einzige Wesen , das es verdiene von Menschen und Göttern verehrt zu werden.

Er verfluchte Vishnu allerdings dazu, dass als Mensch geboren zu werden und dann von seiner Frau getrennt zu werden, da Vishnu Bhrigus Frau Puloma enthauptete, die die Asuras in ihren Schutz genommen hatte. Vishnu wurde deshalb als Rama - Avatar geboren.

Im Mahabharata ist er mit Khyati, der Tochter von Daksha verheiratet, mit der er die beiden Söhne Dhata(Geschenk) and Vidhata(einer der bestimmt) hat. Seine Tochter Sri oder Bhargavi heiratete Vishnu (Narayana).

Von Kavyamata (Usana) hat er einen weiteren Sohn Shukra, der Weise und Guru der Asuras. Der Weise Chyavana soll auch sein Sohn von Puloma sein [Maha:1.5].

Literatur

Weblinks