Avadhutaka Upanishad

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Avadhutaka Upanishad (auch : Avadhuta, Brihadavadhuta Upanishad, Laghuavadhuta Upanishad, Avadhutopanishad) ist eine kleine in Sanskrit verfasste mittelalterliche Upanishade des Krishna Yajurveda. Sie zählt wie die Turiyatitavadhuta Upanishad (Turīyatītāvadhūta Upaniṣad) des Shukla Yajurveda zu den 20 Sannyasa - Upanishaden. Der Text ist die Nummer 79 im Muktika Kanon von 108 Upanishaden.

Inhalt

Der Text besteht aus zwei Kapiteln namens Brihad und Laghu.

1. Der Brihad-Teil beschreibt die Charakteristika eines Avadhuta oder Jivanmukta.

Er beginnt mit einer Frage von Samkriti an den Avadhuta Dattatreya : Ehrwürdiger Herr, wer ist ein Avadhuta? Was ist sein Zustand? Was ist für ihn charakteristisch? Und was für eine weltliche Existenz? Ihm antwortete der ehrwürdige Dattatreya, der mitfühlendste:

Er erklärt das Wort Avadhuta:

  1. A kommt von Akshara (Alphabet) oder das, was unvergänglich ist.
  2. Va kommt von Varenya oder ausgezeichnet.
  3. Dhu kommt von Dhuta (abgeschüttelt).
  4. Ta kommt von Tat oder dem.

Ein ist eine Person, die die Welt abgeschüttelt hat, ist unvergängliche Vortrefflichkeit, mit der Erkenntnis des Brahman, der immer von seinem Atman (Selbst, Seele) allein getrieben wird, der die Diskriminierung nach ihrer Varna (Klasse) oder Lebensabschnitt hinter sich gelassen hat.
Er lebt in Glückseligkeit und wandert sorglos und unbekümmert, wie er aussieht. Sein Ritual besteht darin, innerlich Opfergaben in seinem Körper zu geben, und er verurteilt alle äußeren Opfer.

2. Die kleine Laghu-avadhuta Upanishad ist eine kurze allegorische Zusammenfassung der acht Yoga-Stufen ähnlich wie bei Patanjali, die laut dem Text Teil des Avadhuta-Lebensstils sind.
Yamas ist die Disziplin, die einen von der Kontrolle durch die Sinne löst. Niyamas ist das Verhalten, das zur beständigen Bindung an die Wahrheit führt.
Asanas ist die Haltung, die zu Gleichgültigkeit gegenüber allem auf der Welt führt.
Das Ziel des Yoga ist es nach dem Text, Samadhi zu erreichen, der ein Zustand der geistigen Absorption ist, in dem man völlig in Vergessenheit gerät.
Der Avadhuta isoliert so seine Seele, er trennt sich so von allen Täuschungen im Leben und erlangt das Wesen der höchsten Standhaftigkeit. So erreicht er Kaivalya.

Literatur

Siehe auch

Weblinks