Atma Bodha

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ātma-bōdha (Selbsterkenntnis) ist ein kurzer zumeist Adi Shankara zugewiesener Text des Advaita-Vedanta. Nach der Vedanta-Tradition wurde der Text von Shankara für seinen Schüler Sanandana(Padmapāda] geschrieben. Neuere Forschungen bezweifeln jedoch die Urheberschaft von Shankara[1].

Inhalt

5. Die beständige Wissenspraxis reinigt das Selbst ('Jivatman'), befleckt durch Unwissenheit und verschwindet dann selbst - so wie sich das Pulver der 'Kataka-Nuss' beruhigt, nachdem es das schlammige Wasser gereinigt hat.

7. Der Jagat scheint wahr zu sein (Satyam), solange Brahman, das Substrat, die Grundlage dieser ganzen Schöpfung, nicht verwirklicht wird. Es ist wie die Illusion von Silber im Perlmutt.

Der Text beschreibt in 60 Versen den Pfad zum Wissen des Selbstes und zur Bewusstheit des Atman. Er sieht den Atman im Herzen und betont den Unterschied zum Buddhi. Dieses Selbst ist also nicht das mentale Selbst des Jiva im Manas.

The Vedanta tradition states that the text was written by Shankara for his disciple, Sanandana, also known as Padmapāda. However, recent scholarship doubts that the text was written by Shankara.[2]

Literatur

Siehe auch

Referenzen

Weblinks