Athene

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Varvakeion Athena spiegelt den Typus der jungfräulichen Athena Parthenos wieder

Athena(römisch Minerva) war die große olympische Göttin der klugen Rates, des Krieges, der Verteidigung der Städte, der heroischen Anstrengung und daneben der Weberei, der Töpferei und anderer Handwerke.

Athene hatte mehrere Beinamen wie Athena Parthenos ('Athena die Jungfrau', die Unermüdliche, Unüberwindliche), Pallas(die Starke) und die Eulenäugige(glaukōpis, Homer) und Gorgophone (Gorgo-Töterin) und die mit dem furchtbar leuchtenden Blick.

Athene liess sich niemals auf eine Liebesbeziehung ein. Daher stammt der Beiname Parthenos (die Jungfräuliche). Auf Bitten des befreundeten Titanen Prometheus hauchte sie den Menschen Wissen und Weisheit ein.

Ikonografie

Athena mit Gorgon, Aigis, Helm, Lanze, Eule und Schild. Links Amphitrite, rechts Theseus

Athene wurde verschieden dargestellt, z.B. in einem langen Gewand mit einem Haubenhelm und bewaffnet mit Schild und Speer, und die berühmte Aigis tragend - ein schlangenbeschnittenes Cape, das mit dem monströsen Antlitz der Gorgon Medousa (Medusa) geschmückt war.
Sie trägt auf solchen Darstellungen einen oben schlangenbesetzten Aigis Mantel mit dem oft monströsen Kopf eines Gorgon auf der rechten Brust.

Tochter des Zeus

Athena war nach Hesiod eine Tochter von Zeus und Metis. Zeus hatte die von ihm mit zwei Kindern schwangere Metis verschlungen nach einer Erd-Orakel-Prophezeiung, eine seiner Töchter sei Zeus ebenbürtig, ein Sohn werde ihn jedoch stürzen.

Als Zeus danach unter großen Kopfschmerzen litt, zerschlug Hephaistos auf seinen Befehl hin dessen Haupt und Athene entsprang in voller Rüstung. Daher wurde sie auch als Verkörperung des Geistes (Kopfgeburt) und damit der Weisheit und Intelligenz angesehen. Athenas Bruder verblieb in Metis (beziehungsweise in Zeus) ungeboren und unbenannt.
Die Hephaistos-Erzählung ist aber nicht in allen Versionen des Mythos vorhanden.

Michael Maier hat dazu im Emblem 23 seines Atalanta Fugiens eine Allegorie im Rahmen des Opus Magnum angedeutet.

Athena und Herakles

Mythos

Im Herakles - Mythos gibt Athene ihm zur Verscheuchung der kranichgroßen stymphalischen Vögel(U.L. 13.3) zwei eherne Klappern, die sie von Hephästos, dem Gott des Feuers im Olymp, erhalten hatte.

In der Ilias stehen Apollon und Athene mehr auf Seiten der Trojaner, wo sie u.a. die Wut des Achilleus unterdrückt.

Athenes Geburt

Athene war aber der Mentor des Odysseus.

Sie gab Perseus einen Schild Zur Unterstützung seines Bemühens, den Gorgon Medusa zu töten, und sie unterstützte die Argonauten auf der Suche nach dem Goldenen Vlies.

Nach Pseudo-Hyginus, Fabulae 30 (trans. Grant) (Römischer Mythos C2nd A. D.) tötete Herakles unter Minervas [Athens] Anweisungen die Hydra, entweihte sie und tauchte seine Pfeile in ihre Galle; und was auch immer später mit seinen Pfeilen traf, entging nicht dem Tod."

In vieler Hinsicht entspricht Athene daher der auch auf Tarotkarte 14 dargestellten spirituellen Seele mit der Ananda-maya-Kosha.

Literatur

Athena mit Gorgonenhaupt auf der Brust und kleinem Kind - wie Isis mit dem Horuskind
Atalanta Fugiens - Emblem 23 : Athene ist hier die 'Virgo Lucifera', die aus der Materie befreite Seele(U.L. 14.4). Ihr Gorgonenhaupt auf der Brust entspricht aus homerscher Sicht dem alchemistischen 'Caput Mortuum'(nigredo) der Stufe 13.

Weblinks