Aphrodite

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aphrodite mit Schwan

Aphrodite ist die griechische Göttin der Liebe und der Schönheit aber auch der sinnlichen Begierde, des Vergnügens und Zeugung. Sie gehört den olympischen Göttern an.
Aphrodite war allerdings ursprünglich ein evtl. phönizische Muttergöttin wie Astarte, Astoret und Ishtar. Später wird sie mit dem Planeten Venus und der römischen Göttin Venus identifiziert.

Herkunft

Zeus- Eros - Aphrodite

Nach Hesiods Theogonie wurde Aphrodite an der Küste von Cythera aus dem Schaum und Blut und Samen aus dem Glied des Uranos geboren, als Kronos es seinem Vater abgeschnitten und ins Meer geworfen hatte.

Bei Homer(Ilias, Buch V) ist sie die Tochter von Zeus und Dione.

Nach Cicero 'De Natura Deorum 3.21' ist sie eine Tochter von Uranos und Hemera.

Ihre Attribute waren der Schwan, die Schildkröte oder ein Himmelsglobus, daneben auch magischer Gürtel, Gans, Spatz, Taube, Schwalbe, ein Vogel namens Iynx, Rose, Muschel, Gürtel, Spiegel, Myrte und Apfel.

Weltliche und himmlische Aphrodite

Die griechische Mystik unterschiedet zwischen

  1. Aphrodite Urania(Himmlische Aphrodite; s.a. Platon: Symposium 180e), ein in der griechischen Literatur verwendeter Beiname, um sie von Aphrodite Pandemos zu unterscheiden. Als himmlischer Aphrodite Urania war ihr die Schildkröte geheiligt, das Symbol der inländischen Schamhaftigkeit und Keuschheit.
  2. Als Aphrodite Pandemos[1] (Allgemeine Aphrodite Venus vulgivaga oder popularis) war ihr der Widder geheiligt. Sie wurde aber auch auf einer Ziege reitend dargestellt, dem Symbol der rein fleischlichen Brunst.
  3. Anadyomene , die Schaumgeborene;
Aphrodite Epitragia

Platon behauptet in seinem 'Symposium 180e', diese beiden Ursprünge gehörten eigentlich zu getrennten Entitäten: Aphrodite Ourania (eine transzendente, himmlische Aphrodite) und Aphrodite Pandemos (Aphrodite, die allen "Menschen gemeinsam ist).

Aphrodite Urania

Aphrodite Urania (griechisch Ἀφροδίτη Οὐρανία) ist eine Erscheinungsform der Aphrodite, die wahrscheinlich auf levantinische Vorbilder zurückgeht.
Pausanias(1,14,7) liefert eine Beschreibung ihrer Verehrung in Athen. Sie gilt als die Tochter des Uranos und des Pontos.

Herodot (Historien 1,10) erwähnt einen Tempel der Aphrodite Urania (Derketo) in Askalon, den er als den ältesten Tempel dieser Gottheit überhaupt ansieht. Phönizier aus Askalon hätten dann die berühmten Aphrodite-Tempel auf Zypern und auf Kythera gegründet.

Beziehungen

Aphrodite war mit Hephaistos verheiratet, dem Gott des Feuers und der Schmiedekunst, den sie aber ständig mit Sterblichen und Unsterblichen betrog. Sie hatte sld Aphrodite Areia ein lange Beziehung zum Kriegsgott Ares, aus der Eros, Harmonia, Phobos, Deimos und Anteros entstanden. Daneben hatte sie Beziehungen zu Adonis, Dionysus, Hermes und Poseidon u.a..

Von Paris erhielt sie den Apfel der Eris. Im trojanischen Krieg stand Aphrodite auf trojanischer Seite. Ihren Schützling Paris zu retten gelang ihr nicht.

Ihr Gürtel ist ein Geschenk von ihrem Gemahl Hephaistos. Dieser Gürtel macht sie unwiderstehlich wie auch andere Trägerinnen dieses Gürtels wie Hera.

Homer schreibt, Aphrodite und Ares seien von Hephaistos mitten im Akt in einem Netz gefangen worden. Als er sie so den Göttern präsentierte, erhoben diese das bekannte homerische Gelächter über ihn.

Literatur

Referenzen

  1. Wikisource Pandemos

Weblinks