Aker

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Horuskind in der Sonne auf zwei Akhet - Löwen - umgeben von einem Ouroboros

Aker (auch Akar, Plural Akeru : Er, der unter uns ist; Cherefu) ist eine altägyptische Gottheit. Sie stellt genau wie Geb, die ihn manchmal unterstützt, eine Personifikation der Erde dar. Als Akeru (Plural) wurden als Schlangen dargestellte Erdgeister bezeichnet.

Aker wird zuerst in Pyramidentexten der ersten Dynastie der Pharaonen Hor Aha und Djer erwähnt. Seine mythologische Rolle wird erstmals in den Pyramidentexten von König Teti ausführlich beschrieben.

Ikonografie

Aker wurde zuerst als der Rumpf eines liegenden Löwen mit einem weit geöffneten Maul dargestellt.
Später wurde er als zwei liegende miteinander verschmolzene Löwen-Torsi dargestellt.
Ab dem Mittleren Reich erscheint Aker als ein Paar Zwillingslöwen, namens Duaj ('gestern') und Sefer ('morgen'). Aker wurde aus diesem Grunde oft mit Er, der nach vorne und hinten schaut betitelt. Zwischen ein nach den Seiten orientiertem Löwenpaar wurde ein Hieroglyphenzeichen für "Horizont" (zwei fusionierte Berge) und eine Sonnenscheibe zwischen die Löwen gelegt.

In den jüngeren Pyramidentexten wird Aker als Doppelsphinx mit menschlichen Köpfen und den Vorderpranken eines Löwen abgebildet.

Funktion

Aker wurde zuerst als einer der Erdgötter beschrieben, die das "Tor zur jenseitigen Stätte" bewachten. Er beschützte den verstorbenen König gegen die drei dämonischen Schlangen Hemtet, Iqeru und Jagw. Indem er den verstorbenen König einkreiste, versiegelte Aker ihn vor dem giftigen Atem der Schlangendämonen.
Im Buch von der Erde wird eine Fahrt durch seinen Leib beschrieben.

Aker als 2 Löwen

In den Sargtexten des Mittleren Reiches ersetzt Aker den Gott Kherty und wird zum Fährmann und Schützer von Ra in seiner nächtlichen Barken-Reise durch die Unterwelt-Höhlen.
Im ägyptischen Totenbuch gebärt Aker auch den Gott Khepri, die junge, aufgehende Sonne in Form eines Skarabäus, nachdem er Khepris Sarkophag sicher durch die Höhlen der Unterwelt getragen hat.

Aker bewacht in der Unterwelt die Verbindung zwischen dem westlichen und dem östlichen Horizont. Er versucht den Toten in der Erde zu halten. Er erscheint aber auch als Helfer des Verstorbenen, da er die Schlangen bewacht. So beschützt er auch den Sonnengott Re vor Apophis.

Einige Sarkophagexte aus den Gräbern von Ramesses IV aus der 21. Dynastie, Djedkhonsuiusankh und Pediolenopet beschreiben, wie der Sonnengott Ra durch die Unterwelt reist wie Apophis durch den Bauch von Aker geht, nachdem Apophis von Seth geschnitten wurde.

Außerhalb von Totentexten erscheint Aker in kosmischen Darstellungen als Verkörperung der Erde, wie etwa als Gegenstück des Himmels.

Literatur

  • Christian Leitz: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen (= Orientalia Lovaniensia Analecta, vol. 6). Peeters Publishers, Leuven 2002, ISBN 9042911514, S. 83 - 85.
  • Georg Meurer: Die Feinde des Königs in den Pyramidentexten (= Orbis biblicus et orientalis, vol. 189). Saint-Paul, 2002, ISBN 3525530463, S. 295, 296 & 311.
  • Geraldine Pinch: Egyptian Mythology: A Guide to the Gods, Goddesses, and Traditions of Ancient Egypt. Oxford University Press, 2004, ISBN 0195170245, S 99.

Weblinks