Anmelden

Ahirbudhnya Samhita

Aus Spiritwiki

Die Ahirbudhnya Saṃhita ('Kompendium der Schlange aus der Tiefe') ist ein Pancharatra - Text des tantrischen Vaishnavismus.

Der heute ziemlich unbekannte Text wurde im ersten Jahrtausend nach 300 n.Chr. zusammengestellt. Das ursprüngliche Samhitā vor der Kondensation soll 240 Kapitel gehabt haben. Der vorliegende gedruckte Text enthält 3880 Verse im Anuṣṭubh-Meter, verteilt auf 60 Kapitel.

Inhalt

Das Samhitā beginnt mit einem Dialog zwischen zwei Weisen, Bharadvāja und Durvāsas. Bharadvāja bittet Durvāsas, das Geheimnis von des Sudarśana - Diskus von Lord Viṣṇu zu verkünden. Durvāsas erklärt sich bereit, die Lehren, die Ahirbudhnya (Śiva) Nārada zu diesem Thema gegeben hat, genau kurz wiederzugeben.

  • Nach einer Einleitung über das Parabrahman, das hier mit Narayana gleichgestellt wird, der zwei Shaktis in Form der Kriyāśakti und der Bhutiśakti als materieller Grund der Welt hat, wird auf deren 3 Gunas und die Elemente Para, Vyuha, Vibhava und Area eingegangen.
  • Es folgen Beschreibungen von philosophischen Systemen wie Trayī, Sāṅkhya, Yoga und Sātvata (Pāñcarātra). Der Buddhismus und der Jainismus werden hier als śāstrābhāsa (trügerische Systeme) abgetan, die von Göttern und ṛṣis erfunden wurden, um Verwirrung unter den Gottlosen zu verbreiten.
  • Es folgt eine detaillierte Beschreibung der Mantras, Eigenschaften der ācārya (Lehrer), śiṣya (Schüler) und dīkṣā (Einweihung).
  • Rakṣās und Yantras (magische Diagramme), ihre Anbetung und Meditation und die daraus entstehenden Früchte werden als nächstes beschrieben.
  • Die Praxis des Yoga wird ausführlich beschrieben.
  • Astras (magische Waffen) ist ein weiteres ausführlich beschriebenes Thema.
  • Es folgen Beschreibungen von Heilmitteln gegen alle körperlichen und geistigen Krankheiten. Die vorgeschlagenen Heilmittel sind rituell oder mystisch. Der Text enthält auch eine detaillierte Beschreibung des Mahābhiṣeka (große Taufe), durch deren Ausführung man alle Krankheiten loswerden kann.
  • Es folgen eine Reihe von Upākhyānas (Geschichten), die die Auswirkungen göttlicher Waffen sowie bestimmter Amulette und Talismane veranschaulichen.
  • Das große Sudarśanamantra, die Wurzel aller Mantras, die es einem ermöglicht, das Sudarśana Puruṣa vor sich selbst erscheinen zu lassen und die Bedeutungen des Wortes namah. Weitere Mantras sind: Tārāmantra (d.h. Om), Mantras von Viṣṇu und Nārāyaṇa, Narasimha-Mantra und Gāyatrī Mantra.
  • Es folgt eine Erklärung einiger Abschnitte des Purusa wie Sukta, Śrīsukta und anderer.

Literatur

  • Ahirbudhnya Samhita, of the Pancaratra Agama, Sanskrit Adyar (Combined Sanskrit Text, 2 Volumes combined in a single PDF) , Edited by Pandit M.D. Ramanujacharya under the supervision of F.Otto Schrader and Revised by Pandit V. Krishnamacharya, Published from the Adyar Library and Research Centre (Madras)
  • Schrader, Otto, 1916 : [Introduction to the Pāñcarātra and the Ahirbudhnya Sarhhita], Madras: Adyar Library and Research Centre, 1973
  • A King’s Best Weapon - Sudarśana’s Worship at the Royal CourtAccording to the Ahirbudhnyasaṃhitā, Verfasser Francesco Bianchini, BA

Weblinks