Ägyptische Kultstätten

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hatschepsuttempel (Deir el Bahari)

Die altägyptischen Kultstätten bestehen aus den Tempeln, Pyramidenanlagen und Sonnenheiligtümern.

Die Sonnenheiligtümer stimmen in ihrer Konzeption mit den zeitgleichen Pyramidenanlagen überein. Sie besitzen einen Taltempel, einen Aufweg und den eigentlichen Kultbezirk, der von einer Umfassungsmauer umgeben ist.

Die verehrten Götter waren regional verschieden von Abu Simbel bis Gizeh, was bei einer Kulturepoche von über 3000 Jahren und den grossen Entfernungen nicht sehr verwunderlich ist.
Von Kairo nach…

  1. Alexandria sind es 225 Kilometer
  2. Hurghada sind es 460 Kilometer
  3. Luxor(Theben) sind es 720 Kilometer
  4. Sharm El-Sheikh sind es 770 Kilometer
  5. Assuan sind es 980 Kilometer
  6. Abu Simbel sind es 1260 Kilometer
Unterägypten

Zentren

Das alte Ägypten hatte eine Vielzahl kultureller Zentren in

Oberägypten
  1. Alexandria
  2. Gizeh
  3. Memphis
  4. Hermopolis Magna
  5. Karnak
  6. Nag Hammadi
  7. Theben(Luxor)
  8. Esna
  9. Edfu
  10. Abusir
  11. Deir el bahari
  12. Heliopolis
  13. Philae‎
  14. Sesebi
  15. Elephantine (Assuan)
  16. Abu Simbel
  17. Nubien, Sudan
Großer Tempel zu Abu Simbel

Literatur

  • Peter Jánosi: Die Sonnenheiligtümer. In: Christian Hölzl (Hrsg.): Die Pyramiden Ägyptens. Monumente der Ewigkeit. Christian Brandstätter Verlag, Wien 2004, S. 101–107, ISBN 3-85498-375-1
  • Die Tempel Ägyptens - Götterwohnungen, Baudenkmäler, Kultstätten, 1998, Dieter Arnold, Bechtermünz Vlg., ISBN-10: 3860472151 ISBN-13: 978-3860472156
  • Erik Hornung: Das Tal der Könige, Beck, München 2002, ISBN 3-406-47995-2, S. 26–27.
  • Egypt : handbook for travellers : part first, lower Egypt, with the Fayum and the peninsula of Sinai - by Karl Baedeker 1885

Weblinks